BG-Wahlergebnis ein „herber Schlag“

Klare Gewinner, eindeutige Verlierer und so einige Überraschungen hielt die Kommunalwahl im Mai bereit. Am meisten Aufsehen erregte das Ergebnis der BG, die mit nur noch 14,3 Prozent der Stimmen die Hälfte ihrer Ratssitze einbüßte. „Darüber müssen wir erstmal eine Nacht schlafen“, zeigte sich Fraktionsvorsitzender Jochen Köster am Wahlabend schockiert.

Freude herrschte dagegen bei der CDU, die mit mehr als 43 Prozent ihre Stellung als stärkste Partei weiter ausbauen konnte. Die SPD gewann ebenfalls hinzu und wurde mit 27 Prozent der Stimmen wieder zweitstärkste Kraft.

Leicht zulegen – und damit ihre drei Mandate verteidigen – konnte die WAL. FDP und Linke stellen weiterhin jeweils einen Ratsherren. Enttäuschend gering war die Wahlbeteiligung: Nur rund die Hälfte der Wahlberechtigten waren an die Urnen getreten.

Schon kurz nach der Wahl wurde dann das Rennen um das Bürgermeisteramt eingeläutet. Die CDU bestimmte einen Beirat, der einen geeigneten Kandidaten finden soll, und kann sich einen gemeinsamen Bewerber mit der SPD vorstellen. Die Sozialdemokraten planen dagegen eher mit einem eigenen Kandidaten. Ob Manfred Gödde wieder antritt und wie sich seine Partei in dieser Frage aufstellt, soll Anfang des Jahres geklärt werden.

EURE FAVORITEN