Beim LWL gibt es heute drei Jubilare

Warstein..  Mit Doris Schneider, Hartmut Kössmeier und Heinrich Bamberg konnte die Klinik Warstein im Landschaftsverband Westfalen Lippe (LWL) am gestrigen Montag, 1. September, gleich drei Beschäftigten zum 40-jährigen Dienstjubiläum gratulieren.

Die Jubilarin Doris Schneider begann ihre Laufbahn 1974 als Lernpflegerin am damaligen Westfälischen Landeskrankenhaus Warstein – heute die LWL-Klinik Warstein. Nach Abschluss der Ausbildung wurde sie 1977 als Krankenschwester in den Pflegedienst übernommen. Von August 1989 bis Dezember 1996 übte Doris Schneider die Funktion der stellvertretenden Stationsschwester aus. Im Januar 1997 wechselte sie dann an das neu gegründete LWL-Pflegezentrum Warstein, wo sie sich seither als Krankenschwester engagiert.

Leiter der Station AW 05

Hartmut Kössmeier startete seine berufliche Laufbahn 1974 als Auszubildender in der Krankenpflege im damaligen Westfälischen Landeskrankenhaus Warstein – heute die LWL-Klinik Warstein, wo er nach erfolgreichem Abschluss der Lehre auch übernommen wurde. Ab Juli 1990 übte er die Funktion des stellvertretenden Stationsleiters aus, acht Jahre später wurde er zum schichtübergreifenden Stationsleiter befördert. Heute leitet Hartmut Kössmeier die Station AW 05 in Warstein.

Der gelernte Bauschlosser Heinrich Bamberg begann seine Karriere beim LWL ebenfalls 1974 als Wäschereigehilfe. Seit 1982 engagiert sich der Jubilar in der Abteilung Bau und Technik der LWL-Klinik Warstein, wo er bis heute als Maschinist und Schlosser tätig ist.

Die Betriebsleitung und der Personalrat danken Doris Schneider, Hartmut Kössmeier und Heinrich Bamberg für ihre langjährige treue Mitarbeit und wünschen noch weitere Jahre guter Zusammenarbeit. Den Glückwünschen schließt sich die WESTFALENPOST gerne an.

EURE FAVORITEN