Auch beim Kolping sucht der Bauer eine Frau

Kallenhardt..  Mit einer langen Polonaise endete die Kolping-Karnevalssitzung, die keine Wünsche übrig ließ. Bunt kostümiert feierte der Kolping Kallenhardt in der ausverkauften Schützenhalle ihre traditionelle Sitzung. Kolping-Sitzungspräsident Christopher Raschkoswski führte durch das abwechslungsreiche Programm.

Zu Gast waren der heimische KCK samt Gefolge sowie die Prinzengarde Warstein mit Prinz und Präsidenten. „Es war ein mal ein treuer Husar“ schmetterte Kallenhardts Ulk-Kapelle zum Einzug, derweil sich die Prinzengarde Warstein auf ihren Auftritt vorbereitete. Routiniert lieferte die Garde, die über große Bühnenpräsenz verfügt, ihren Auftritt ab, der allen Gästen sehr gut gefiel.

Eindrucksvolle Choreographien

Auch die Garden des KCK waren erneut Hauptbestandteil der Sitzung. Sie lieferten in starken Kostümen und mit eindrucksvollen Choreographien eine mitreißende Show. Die Juniorengarde tanzte beeindruckende Bilder aus „Alice im Wunderland“, die Minigarde präsentierte sich als Froschkönige und schließlich tanzte die Seniorengarde einen Showtanz auf „Asterix und Obelix“. Auch Solo-Tanzmariechen Lea Müller wirbelte über die Bühne.

Mit Schunkelrunden lockerte die Kolpingsfamilie immer wieder das Programm auf, schließlich gab es noch reichlich zu feiern. RaschMü Eskalation nannte sich eine Show. Ihre gekonnte, trickreiche Präsentation löste die erste Rakete aus.

Schließlich fehlte in der zweistündigen Show auch nicht eine Hommage an „Bauer sucht Frau“ als eine satirische Annäherung an die beliebte Fernsehverkupplungssendung. Zum Ende des Programms stapelte sich die KCK-Prinzengarde hoch hinauf bis an die Hallendecke. Am Ende waren sich alle Akteure einig: Kolping feierte auch im nächsten Jahr, erneut unterstützt vom KCK, seine eigene Sitzung.

EURE FAVORITEN