60 Jahre aktiver Funker: Günter Rickls ausgezeichnet

Belecke.  Nachdem bei der Jahreshauptversammlung der Amateurfunker des Ortsvereins Belecke aufgrund von Erkrankungen und privater Verpflichtungen die Ehrungen nicht stattfinden konnten, holte der Chef der Funker, Edelbert Biermann, die Auszeichnungen der Mitglieder bei der regulären Vorstandssitzung nach. Unterstützung erhielt er hierbei von dem 1.Vorsitzenden des Distrikts Westfalen Süd, Peter Glasmacher. Peter Glasmacher ist sehr versiert im Internet und widmet sich seit Jahrzehnten seinem Hobby, dem Amateurfunk. Er überbrachte herzliche Grüße des Distriktvorstandes. Ein Steckenpferd sei die Nachrichtentechnik und der Amateurfunk, so Glasmacher. „Daher kann ich sicher auch bestens beurteilen, was jemand leistet, der sich diesem Hobby seit Jahrzehnten widmet und dabei enorme Anstrengungen unternehmen muss, um angesichts der schnellen Entwicklung in der Nachrichtentechnik immer auf dem neuesten Stand sein zu können.“

Vielfältige Entwicklungen erlebt

Gemeinsam mit Edelbert Biermann nahm Peter Glasmacher dann die Auszeichnungen von zunächst Günter Rickls (Rufzeichen: DJ7BP) vor. Günter Rickls ist seit 60 Jahren aktiver Funker und hat vielfältige Entwicklungen erlebt. „In all diesen Jahren hast du dich stets weitergebildet und einen derart hohen Wissensstand. Wir, deine Funkerkollegen, haben größte Achtung vor deinem herausragenden Engagement und deiner Lebensleistung als Funkamateur.“ Reinhard Dittrich ist bereits seit 50 Jahren aktiver Amateurfunker. 40 Jahre sind Günther Wernecke, Berthold Claassen und Franz-Willi Stockebrand bereits aktiv. Seit 25 Jahren ist Heiko Machollek dabei. Sie alle konnten sich über eine Ehrenurkunde, eine Ehrennadel und einen Trinkbecher mit Sauerland-Motiven freuen.

Nach den Ehrungen verlas Walter Franke das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2015. Kurz ging der erste Vorsitzende anschließend auf die Aktionen im vergangenen Jahr ein. Hervor hob er den Besuch im Nixdorf-Museum in Paderborn. Peter Claassen stellte den Kassenbericht vor und nach der Prüfung konnten der Kassierer sowie der gesamte Vorstand einstimmig entlastet werden.

 
 

EURE FAVORITEN