40 Jahre jung und voller kreativer Ideen

Karneval Kneblinghausen
Karneval Kneblinghausen
Foto: WP
Die Kleine Kneblinghauser Karnevalsgesellschaft setzte in diesem Jahr in ihrer traditionellen Kappensitzung auf ihr 40-jähriges Gründungsjubiläum.

Kneblinghausen.. Sie wäre ohne das wunderbare Publikum aber niemals das geworden, was sie heute ist, resümierte Sitzungspräsident Daniel Weber zur Begrüßung vor ausverkauftem Haus. Sein Dank ging auch an die Gründungsmitglieder, an den Senat, an die Wagenbauer und an die Elferratsfrauen, ohne sie wäre dieses alles nicht möglich gewesen, so das Präsidium.

Unter den Jubiläumsgästen: Rüthens Bürgermeister Peter Weiken, Seite an Seite mit Ortsvorsteher Friedhelm Thomas. Und natürlich die Gastvereine: Zum einen der Meister Faschingsclub MFC , und zum anderen aus Rüthen eine große Abordnung der KG mit Prinzenpaar und Kinderprinzenpaar im Gefolge.

Die Jubiläums-KKK gönnte sich mit Stolz zum 40-Jährigen neue Narrenkappen, kreiert von Kneblinghausens Neubürgerin Conny Goratzka. Der MFC habe sich auch extra neu eingekleidet meinten sie: Sie trügen neue Schlüpper mit dem Aufdruck MFC. Zeigten wollten sie diese trotz bitten aber nicht. Rüthens Präsident Frank Völlmer bedankte sich für das Gastgeschenk der KKK in Rüthen. Der Prinz trägt eine neue Prinzenmütze mit den Initialen KKK. Das KKK bedeute in Rüthen aber aktuell „Käpt´n Käse Karneval“.

Kallenhardter Garden begeistern

Die befreundeten Kallenhardter waren nicht nur im Publikum stark vertreten, sie zogen mit ihren Tanzgarden alle Register. Der KCK-Gardetanz diente als Eisbrecher im mehrstündigen Jubel-Programm, darunter viel Lokalcolorit. Die Kneblinghauser verstehen es, sich immer wieder das ganze Jahr zu beobachten, um die ein oder andere Anekdote im Karneval närrisch auszuschlachten. Sei es mit Marcell in der Bütt oder in den KKK-TV-Nachrichten. Im Mittelpunkt des Geschehens immer wieder die Feuerwehr, die kfd und die Schützen.

Aufgeheizt von Nachrichten Lokaler Größen zeigten die Garden ihre gesamten Jahrestrainingsergebnisse. Darunter „Alice im Wunderland“, der KCK-Juniorengarde. Die Rüthener KG bedankte sich für die Einladung mit einem getanzten Gastgeschenk: Die Damengarde bot etwas zum Anbeißen. Optisch versteht sich. Auch der Fanfarenzug „Prinzregent Büren“ bot optisch und akustisch einen Leckerbissen. Nicht zu vergessen die Damengarde Effeln mit ihrem Hexentanz, die eine erste Rakete auslöste und die KCK-Seniorengarde mit ihrer „Eisprinzessin“ in einer eindrucksvollen musicalreifen Show.

Und was machten die „Spaßampeln“ in diesem Jahr? Ein heiteres Bilderrätsel um Personen. Der Tennisclub spielte mit, dazu die Königin und zwei Jungs der Feuerwehr, die schließlich die meisten Personen erkannten. „Zickenalarm“ auch so eine KKK-Ortsgröße, erklärte im Sketch den Karnevalsvirus und „Lötkolben“ nahm sich vor „die Hütte zum Brennen zu bringen“. Was ihnen schließlich auch eindrucksvoll gelang. Die Jubel-Party lief bis in den frühen Morgen.

EURE FAVORITEN