18-Jähriger für drei Diebstähle verantwortlich

Warstein..  Zwei Wodkaflaschen, zwei Computerspiele und eine DVD: Das ist die Bilanz dreier Diebstähle, die ein 18-Jähriger im September letzten und im Januar dieses Jahres beging. Der Warsteiner lebte zum Tatzeitpunkt in einer Wohngruppe in Herford. Als Grund für die Diebstähle gab er an, dass seine Betreuer ihm das Taschengeld gestrichen hatten.

„Ich habe das getan“, gab der Angeklagte direkt zu Beginn der Verhandlung zu. „In meiner Wohngruppe gab es Stress und zur Strafe wollten die mir mein wöchentliches Taschengeld nicht auszahlen.“ An zwei Tagen im vergangenen September klaute er bei Saturn in Herford deshalb jeweils ein Computerspiel. Auch steckte er sich im Januar mit einem Komplizen in der Stadt Bünde zwei Wodkaflaschen und eine DVD ein.

Angeklagter hatte bewegtes Leben

Die Bewährungshelferin verwies vor Gericht auf das bewegte Leben des Angeklagten. So befand sich dieser bereits in psychischer Behandlung, teils auch geschlossen. Zudem verbrachte er seine Zeit in vielen verschiedenen Wohngruppen und war zeitweise sogar obdachlos. Mittlerweile lebt er bei einer Pflegefamilie und kümmert sich um ein Praktikum im Tierheim. Das Gericht verurteilte ihn zur Teilnahme an einem Sozialkurs und 60 Sozialstunden, sofern das Praktikum nicht zustande kommt.

EURE FAVORITEN