Zahl der Menschen ohne Job steigt nur minimal

Es ist ein interessanter Trend im Bezirk der Siegener Arbeitsagentur: Entgegen den üblichen saisonalen Schwankungen, stiegen die Arbeitslosenzahlen im Dezember kaum. Sie stagnierten oder fielen.

Im Dezember stieg die Zahl der Arbeitslosen um 18 Personen auf nun 11 624 Männer und Frauen, die Arbeitslosenquote lag bei 5,1 Prozent. „Das Weihnachtsgeschäft, die recht stabile Witterung und der Wille der Betriebe, die Mitarbeiter möglichst lange zu halten, sind verantwortlich für diese Entwicklung“, sagt Dr. Bettina Wolf. Zum Vergleich: Im Jahr zuvor lag der Anstieg der Arbeitslosigkeit bei 89 Personen. In den vergangenen fünf Jahren war der Anstieg umso deutlicher, zum Teil stieg die Zahl um über 800 Personen an.

In Siegen-Wittgenstein sank die Zahl der Arbeitslosen im Dezember sogar. Im Vergleich zum November ging die Zahl um 57 auf 8233 Männer und Frauen zurück, ein Rückgang von 0,7 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr fiel die Zahl der Arbeitslosen um 395 Menschen, das entspricht einem Minus von 4,6 Prozent. Damit ging die Arbeitslosenquote von 5,7 Prozent (Dezember 2013) auf 5,4 Prozent (Dezember 2014) zurück.

Um weiterhin den Unternehmen in der Region zeitnah die passenden Bewerber vorschlagen zu können arbeitet die Arbeitsagentur daran, weitere Personengruppen auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten, die bisher nicht von den offiziellen Statistiken erfasst sind. Zum Beispiel Menschen, die unter bestimmten Bedingungen bereit wären, eine Arbeit aufzunehmen, sich aber bei der Arbeitsagentur nicht als arbeitslos melden. „Wir denken hier insbesondere an Frauen, die sich zunächst um die Familie gekümmert haben“, erläuterte Bettina Wolf.

EURE FAVORITEN