Unterwegs auf der grünen Insel

Kreuztal..  Irland ist schön grün. Was die Insel ansonsten zu bieten hat, erläutert Hartmut Krinitz am Sonntag, 15. Februar, 17 Uhr in der Stadthalle. Uns erzählte er jetzt von seinen Reisen an den Rand der Europäischen Union.

Frage: Irland. Was fasziniert Sie an der Insel?

Hartmut Krinitz: Die bunte Mischung machts. Ich bin zum ersten Mal mit 19 Jahren dort unterwegs gewesen. Damals drei Wochen auf dem Motorrad. Es hat eigentlich nur geregnet. Trotzdem nahmen mich Land und Leute gleich gefangen. Das Motorrad habe ich später verkauft, ich brauchte Geld für eine Alaska-Reise.

Was macht die Menschen in Irland so besonders?

Die Lebensart ist es. In Irland ist eher Slow Going angesagt, alles ein wenig gemächlicher. Die Südländer des Nordens sozusagen. Allerdings: Die Iren staunen immer wieder über Deutschland. Hier, so sagen viele, funktioniert alles prima. Die Menschen sind fleißig und pünktlich. Aber auf die gleiche Art und Weise leben wie die Deutschen wollen die Iren nicht. Mit dieser Art von Gleichmut haben sie auch die Finanzkrise gemeistert. Jahrelang war vom keltischen Tiger die Rede. Als es auf einmal bergab ging und Irland unter den Euro-Rettungsschirm schlüpfen musste, sagte sich der eine oder andere: Was soll’s? Lange Jahre haben wir den Engländern gehört, jetzt eben den Deutschen.

Was wollen Sie Ihrem Publikum am Sonntag bieten?

Ich werde Land und Leute vorstellen. Anekdoten und Erlebnisse meiner zahlreichen Reisen erzählen. Ein netter und abwechslungsreicher Trip über die Insel.

EURE FAVORITEN