Überwältigt von Hilfswelle

Siegen.  Ein Kinder-Rennwagen war dabei, ein Laufstall, Puzzle, Malbücher, Spielzeug-Autos und –Figuren, Kleider für Männer, Frauen und Kinder von XS bis XXXL. Der Einzug von Flüchtlingen in die Sporthalle am Campus Adolf-Reichwein-Straße der Universität Siegen hat eine überwältigende Hilfsbereitschaft der Bürger in Siegen-Wittgenstein ausgelöst.

Im Namen aller Flüchtlinge möchte das Organisations-Team rund um die Notunterkunft deshalb allen danken, heißt es in einer Mitteilung. „Die Menschen haben unheimlich viel Herz gezeigt, das macht uns sehr stolz. Es ging und es geht darum, Menschen in Not zu helfen. Diesen Auftrag erfüllen wir dank der Hilfe der Region“, sagte Prof. Dr. Holger Burckhart, Rektor der Universität Siegen.

Keine Kleider mehr abgeben

Auch Siegens Bürgermeister Steffen Mues ist bewegt von so viel tätigem Mitgefühl: „Ohne viele Worte zu machen, packen die Siegerländer an, wenn ihre Unterstützung nötig ist. Das zeigt sich in vielen – kleinen wie größeren – Hilfsangeboten, die uns erreichen.“ Ein besonderer Dank des Bürgermeisters gilt in diesem Zusammenhang auch den vielen Aktiven der Universität, vor allen den Studenten, die die Spenden sammeln und weitergeben.

Aktuell sind die Lager-Kapazitäten rund um die Sporthalle erschöpft, alle Flüchtlinge sind gut versorgt. Das Organisations-Team bittet aus diesem Grund, von weiteren Spenden abzusehen. Sollte neuer Bedarf entstehen, wird ein neuer Aufruf folgen.