Studienpreis geht an zwei Studentinnen

Siegen..  Mit dem 28. Studienpreis des Kreises Siegen-Wittgenstein für das Jahr 2014 sind Jana Klein und Ulrike Seppi, beide Absolventinnen der Universität Siegen, ausgezeichnet worden. „Ich freue mich, dass ich erstmalig diese besondere Auszeichnung an zwei Studentinnen der Universität Siegen überreichen durfte“, sagte Landrat Andreas Müller, der zusammen mit Prof. Dr.-Ing. Peter Haring Bolivar, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, die Preise überreichte.

Barrieren für Frauen senken

Jana Klein wurde für ihre Bachelorarbeit „Chancen und Hindernisse in der gewerblich-technischen Berufsausbildung junger Frauen in der Industrieregion Siegen-Wittgenstein“ in der Fachrichtung Sozialwissenschaften ausgezeichnet. Zielsetzung ihrer Arbeit ist es, praktikable und passgenaue betriebliche und überbetriebliche Strategien und Instrumente zu entwickeln, um die kulturellen und institutionellen Barrieren zu entschärfen, die jungen Frauen den Zugang zu Dualen Ausbildungen und die anschließende Beschäftigung in gewerblichen-technischen Berufen erschweren.

Nachnutzung am Herrengarten

Die zweite Preisträgerin, Ulrike Seppi, präsentierte ihre Architektur-Masterthesis „Siegen Herrengarten, Neugestaltung des Areals Herrengarten und Umnutzung der ehemaligen Universitätsverwaltung, Lehrgebiet – Planen und Bauen im Bestand“. Die Aufgabe ist für die städtebauliche Entwicklung der Stadt Siegen interessant, da die Universität den Verwaltungsstandort „Herrengarten“ in naher Zukunft aufgeben wird und das Planungsgebiet unmittelbar an die – im Rahmen des Regionale-Projekts „Siegen – Zu neuen Ufern“ – freigelegte Sieg grenzt.

Der mit insgesamt 1250 Euro dotierte Studienpreis des Kreises Siegen-Wittgenstein wird jährlich für herausragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten im kulturellen, gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Bereich vergeben.

EURE FAVORITEN