Student aus Siegen überfallen - drei Zähne ausgeschlagen

Die Polizei sucht den Mann, der am Sonntag, 22. Juni, gegen 3.40 Uhr Nico R. in Freudenberg-Büschergrund zusammengeschlagen hat.
Die Polizei sucht den Mann, der am Sonntag, 22. Juni, gegen 3.40 Uhr Nico R. in Freudenberg-Büschergrund zusammengeschlagen hat.
Foto: Privat
Nach einer Partynacht in der Diskothek Ox ist Nico R. (22) von einem Unbekannten zusammengeschlagen worden. Er wacht im Krankenhaus auf – ohne Erinnerung an das, was passiert ist. Die Nase und das Schlüsselbein sind gebrochen, drei Zähne sind abgebrochen. Nico R. hofft, das der Täter gefunden wird.

Büschergrund..  Nach einer Partynacht in der Freudenberger Diskothek Ox ist der Student Nico R. (22) von einem unbekannten Mann zusammengeschlagen worden. Er wacht im Jung-Stilling-Krankenhaus auf – ohne Erinnerung an das, was passiert ist. Sein Gehirn hat alles gelöscht. Geblieben sind drei abgebrochene Zähne, eine gebrochene Nase und ein komplizierter Bruch des äußeren Schlüsselbeins. Die Schulter wird in den nächsten Tagen operiert werden.

„Wir waren gerade auf dem Heimweg. Das letzte, was ich noch weiß ist, dass ich mit meinen Freunden zum Taxistand gelaufen bin“, erzählt er am Telefon. Er klingt ruhig, seine Stimme ist etwas gedämpft. Heute wurde die Nase operiert, das Gesicht ist verbunden.

Was ist passiert? Mit drei Freunden feiert der Student aus Siegen am Samstag, 21. Juni, im Ox. Die Freunde sind das erste Mal dort. Sonntagmorgen gegen 3.40 Uhr machen sich die Männer auf den Weg in Richtung Taxis entlang der Hauptstraße, als sie in den verbalen Streit eines Paares geraten. Er ist der spätere Schläger. So schildert Julian S. das Geschehen. Er war an jenem Morgen dabei, hielt später Nico R.s Kopf, als dieser bewusstlos am Boden lag: „Der Typ war extrem aggressiv, wir hatten Angst, dass er dem Mädel etwas tut. Deshalb sind wir hinterhergegangen.“

Sackt bewusstlos zusammen

Plötzlich habe er auf Nico R. eingeschlagen. „Ohne Vorwarnung. Nico stand ihm einfach am nächsten. Es hätte jeder von uns sein können“, erzählt Julian S. Der Schläger, seine blonde Freundin und noch ein weiterer Kumpel, der später hinzu gekommen war, steigen in den Bus und fahren davon.

Das Opfer sackt zusammen, verliert für mehrere Minuten das Bewusstsein. Die Nase blutet, er spuckt Blut. „Das waren gezielte Schläge“, ist sich Julian S. sicher. Er vermutet, dass es nicht das erste Mal ist, dass der Mann so zugeschlagen hat. Er sei eher schmächtig und auch mit 1,70 Metern viel kleiner als Nico R. „Trotzdem hat er im Dunkeln genau die Nase getroffen.“

Kein Hass

Nico R. lässt sich gerade von seinen Eltern in Bielefeld gesund pflegen. Obwohl das noch eine Weile dauern wird. Bis die Kronen für die Zähne fertig sind, kann es sechs Monate dauern. Auch die Schulter wird erst in mehreren Monaten verheilt sein. „Ich bin keiner, der auf Stress oder Gewalt aus ist“, sagt Nico R. Er kann es immer noch nicht begreifen, wie ein Mensch einen völlig Unbekannten so verletzen kann. Ein mulmiges Gefühl. Hass verspüre er jedoch nicht. Nico R.: „Ich hoffe einfach nur, dass der Täter gefunden wird.“

EURE FAVORITEN