Sozialdemokraten mit Fragen zu Herrengarten-Grundstück

Siegen..  Die SPD wendet sich mit einer Anfrage im Rat in Sachen Immobilie Herrengarten 10/Brüder-Busch-Straße 15 an die Verwaltung.

Das Gremium, schreiben die Sozialdemokraten, habe sich in den Sitzungen am 10. Juli und 28. August 2013 mit dem Vorkaufsrechtes für die Immobile beschäftigt und den Kauf mehrheitlich beschlossen. Die Befürworter sagten damals, heißt es in dem Antrag, „der Erwerb der Immobilie sei eine rentierliche Investition“. Die Sozialdemokraten fragen nun danach, ob sämtliche Flächen dort vermietet seien und welche Einnahmen mit der Immobilie im vergangenen Jahr eingenommen wurden. Zudem will die Fraktion wissen, welche Ausgaben diesen Einnahmen gegenüber stehen und wie hoch die Kosten für den Kauf gewesen sind und ob Instandhaltungen oder Reparaturen geplant sind. Letztendlich geht es darum, ob unter dem Strich ein Plus steht oder nicht.

Eine Anfrage indes wird in der Sitzung des Bauausschusses am Dienstag, 3. Februar, Thema. In diesem Papier treibt die Sozialdemokraten die Sorge um die Platten vor dem Apollo-Theater und auf dem Kornmarkt um.

„Die noch relativ neu erstellten Natursteinbeläge der gepflasterten Plätze“, schreibt die SPD, „die mit viel Steuergeld bezahlt wurden, verfallen zusehends.“ Entweder, mutmaßen die Lokalpolitiker, seien die Verlegearbeiten von Anfang an nicht sachgerecht ausgeführt worden „oder die nötigen Wartungen der Fugen wurden nicht vorgenommen, um den völligen Totalschaden zumindest zu verzögern“. Die Fugen seien fast alle offen. Dadurch würden sich die Steine bewegen und die Kanten würden brechen. „Von einer Verletzungsgefahr durch Stolperkanten ist jetzt schon auszugehen.“ Dies betreffe die komplette Fläche vor dem Apollo-Theater und auch die Flächen um das Rathaus am Kornmarkt mit etwas anderem Schadensbild. Dort würden „Schadstellen mit Bitumen ausgefüllt mit der Konsequenz, dass die Gesamtgestaltung vollkommen verloren geht“. Die Sozialdemokraten sprechen von einem „Flickenteppich“.

EURE FAVORITEN