Schüler sammeln Daten für Siegener Klimastadtplan

Grüne Hügel, glühender Sonnenuntergang, ein blühender Ginsterbusch. Die Elftklässler haben schöne Flecken im Siegerland fotografiert und die Fotos an die Wände geklebt.

Siegen.. Daneben Bibelverse, die sich mit der Schöpfung beschäftigen. Am Beamer pappt ein Atomkraft-nein-Danke-Aufkleber und links in der Ecke steht ein selbstgebautes Windrad. In diesem Klassenraum am Evangelischen Gymnasium kommen Natur, Schöpfung und Technik zusammen. Im Projektkurs „Religion und Physik“ lernen die 23 Schüler eigenständiges Lernen und verknüpftes Denken rund ums Thema Klimaschutz. Eben „den Guten Umgang mit unserer alten Erde“, sagt Kursleiterin Dr. Astrid Greve.

Wo kann ich E-Bikes ausleihen?

Vorn an der Tafel steht einer, der sich genau das zum Beruf gemacht hat: Paul Hartmann, Klimaschutzbeauftragter der Stadt, Klimanetzwerker, Klimaschützer. Das Klima im Klassenzimmer? Auch gut, ein Fenster wird geöffnet. Hartmann erklärt, was die Schüler vorhaben. Gemeinsam mit der Stadt möchten die Jugendlichen einen Klimastadtplan für Siegen entwickeln. Was das ist? Eine Online-Datenbank, die regionale Daten bündelt für alle, die in ihrer Umgebung etwas für die Umwelt, den Klimaschutz, die Gesundheit und das eigene Portemonnaie tun möchten.

„Ein Beispiel könnte sein: Wo kann ich ich in der Nähe ein E-Bike ausleihen“, erklärt Jonas Powell (17). Welcher Handwerker aus Siegen kann mir eine Pellet-Heizung einbauen? Welcher Energieberater könnte sich mein Haus anschauen? Welcher Bauer verkauft Eier und Kartoffeln direkt ab Hof und wo gibt es Fair-Trade-Kleidung?

Datenbank soll wachsen

Die Datenbank soll stetig wachsen und weitere Partner eingebunden werden. So liefert zum Beispiel die Kreishandwerkerschaft die Daten ihrer Betriebe, die Umwelttechnik im Portfolio haben. Später soll die Datenbank von der Stadt betreut werden. Schnittstelle ist derzeit die Siegenerin Lisa Schlereth, sie studiert Umweltmanagement in Gießen. Der Klimastadtplan ist ihre Bachelor-Arbeit. „In dieser Form gibt es so etwas bislang noch nicht. Später könnte es auch eine Blaupause für andere Kommunen sein“, erklärt Hartmann.

Die Software heißt Googis und verbindet Informationen mit geografischen Daten. Die Lizenz stiftete Anlauf, der Veranstalter des Siegener Schüler- und Firmenlaufs, der sich selbst für den Klimaschutz einsetzt. Im Herbst, nach den Sommerferien, wird die fertige Website vorgestellt. Wer schon einmal gucken will, schaut unter www.auskunft-siwi.de.

EURE FAVORITEN