Pflegekraft aus Burbach reist nach Nepal

Soldaten aus Pakistan und Neapel laden Hilfsgüter für die Erdbeben-Opfer am Tribhuvan International Airport in Kathmandu aus. In Hamburg startet ein Flieger mit einem Ärzteteam, darunter eine Pflegekraft aus Burbach.
Soldaten aus Pakistan und Neapel laden Hilfsgüter für die Erdbeben-Opfer am Tribhuvan International Airport in Kathmandu aus. In Hamburg startet ein Flieger mit einem Ärzteteam, darunter eine Pflegekraft aus Burbach.
Foto: dpa
Linda Holzhausen hilft im Katastrophengebiet in Nepal. Sie ist für die Organisation Humedica unterwegs

Burbach/Kathmandu. Acht Helfer starten heute Nachmittag von Hamburg aus mit dem Auslieferungsflug A320 nach Nepal. Chirurgen, Krankenpfleger und Koordinatoren von Humedica wollen im Erdbebengebiet helfen. Unter ihnen ist Linda Holzhausen aus Burbach.

Die 30-jährige Pflegekraft ist aufgeregt. Es ist ihr erster Katastropheneinsatz. „Ich war schon einmal im Kosovo. Dort haben wir in ärmlicheren Gegenden die medizinische Versorgung übernommen“, erzählt sie. Diese Einsätze organisiere Humedica mehrmals im Jahr. Humedica ist eine Organisation, die überall auf der Welt humanitäre Hilfe leistet und besonders in Katastrophengebieten tätig ist.

Intensive Vorbereitung

Auf solche Einsätze ist Linda Holzhausen vorbereitet. Sie hat an mehreren Wochenenden ein Vorbereitungstraining absolviert. Jetzt ist sie in der Datenbank von Humedica gespeichert. Passiert eine Katastrophe, wie jetzt das Erdbeben in Nepal, werden alle Helfer kontaktiert. „Ich habe gerade erst meinen Master in Humanitärer Hilfe absolviert und bin auf Jobsuche, deswegen konnte ich spontan zusagen“, erklärt sie.

Zwei Wochen wird sie in Kathmandu und Umgebung unterwegs sein. Mit einer mobilen Ärztestation wird sie dorthin reisen, wo Hilfe benötigt wird. Ihr sei klar, dass der Einsatz in Kathmandu ganz anders sein wird als im Kosovo. „Die Leute von Humedica wissen, was sie machen, deswegen bin ich nicht ganz verloren“, sagt sie überzeugt.

Rund fünf Tonnen medizinische Ausrüstung werden mit den Helfern zusammen eingeflogen.

Folgen Sie uns auch auf Facebook.