Netphen bis Bodensee: 650 Kilometer mit Funkanlage

Hans Maiwald
Hans Maiwald
Foto: Jürgen Schade
Hans Maiwald, der „funkende Ironman“ aus Dreis-Tiefenbach, zieht einen Fahrradanhänger mit Ausrüstung quer durch Deutschland.

Dreis-Tiefenbach.  Hans Maiwald ist Rentner, mittlerweile 68 Jahre alt — immer noch Fahrradkurier. Und begeisterter Amateurfunker. Einmal im Jahr radelt der „funkende Ironman“, wie ihn seine Freunde nennen, von Dreis-Tiefenbach bis nach Friedrichshafen am Bodensee. Über die 650 Kilometer schleppt er einen Fahrradanhänger mit, in dem er nicht nur das Gepäck für die dreiwöchige Reise verstaut hat, sondern auch die Zelt- und Campingausrüstung — und eine komplette Amateurfunkanlage. Am Donnerstag um 7 Uhr geht es los.

Antenne auf dem Anhänger

Unterwegs hält Maiwald mit befreundeten Amateurfunkern Kontakt. Der Strom für die beiden Funkgeräte am Lenker kommt aus der Batterie auf dem Anhänger, auf dem Deckel ist die Mobilfunkantenne montiert. „Hier ist Delta Kilo Drei Juliet Bravo/Fahrradmobil, ist jemand auf Funk?“, wird er immer wieder fragen. Auch unter dem Clubzeichen DLOSN portable seines Siegerländer Funkverbandes 016 meldet er sich von unterwegs. Wer ihm seine Adresse schickt, der bekommt auch eine QSL-Karte zugeschickt: Die hat Hans Maiwald eigens anfertigen lassen — die Postkarten dienen Funkamateuren als Nachweis, dass eine Verbindung tatsächlich zustande gekommen ist.

Zwischen 80 und 120 Kilometer legt Hans Maiwald innerhalb eines Tages mit seinem 27-Gang-Fahrrad zurück, ohne elektrische Verstärkung. Genächtigt wird meist auf Campingplatzen, jedoch nach Witterung auch mal in Pensionen. Sechs Tage lang wird Hans Maiwald radeln, bis er nach 560 Kilometern über die Höhen des Taunus, durch Wiesbaden, den Rhein aufwärts durch die Ortenau über das steile Glottertal sowie Titisee-Neustadt am gemieteten Appartement in Lenzkirch-Kappeln eintrifft. Dort macht der Dreisber eine Woche Urlaub, natürlich auch mit Radtouren, bevor er die letzten rund 130 Kilometer durch die Hegau am Achtopf bis nach Friedrichshafen am Bodensee strampelt.

Dort findet die Amateurfunk-Fachmesse „HAM RADIO“ statt, die Maiwald für ein Fachblatt besucht. Nach drei Tagen Recherche für Testberichte über Funkelektronik und Funkgeräte geht es dann wieder nach Hause. Ohne Urlaub und in einem Rutsch.

 
 

EURE FAVORITEN