Nach Modernisierungs-Offensive – Bahnhof Siegen soll auch schöner werden

Der Bahnhof Siegen ist als
Der Bahnhof Siegen ist als
Foto: WP
Der Siegener Bahnhof soll jetzt auch optisch aufgewertet werden. Die Stadt und die Deutsche Bahn haben aber unterscheidliche Vorstellungen über das Wie.

Siegen. Nachdem die Deutsche Bahn in der vergangenen Woche dieser Zeitung bestätigt hatte, dass ab Mai 13,5 Millionen Euro in die Modernisierung und den barrierefreien Zugang zu den Bahnsteigen investiert werden, haben sich Stadt Siegen und Deutsche Bahn darauf verständigt, auch das Bahnhofsgebäude zu renovieren. Beide Parteien sind sich indes noch nicht einig, wie die Front gestaltet werden soll.

„Es gibt zwei Gestaltungsvorschläge für das Siegener Empfangsgebäude, einen von der Stadt und einen von der DB“, bestätigte ein Sprecher der Deutschen Bahn dieser Zeitung. „Wir haben unsere Architekten beauftragt, aus beiden Vorschlägen einen gemeinsamen Vorschlag zu gestalten.“ Im April solle das Ergebnis mit der Stadtverwaltung abgestimmt werden. Wenn es dann zu einer Einigung kommt, könnte die beklagenswerte und oft kritisierte Optik des Bauwerks noch in diesem Jahr der Vergangenheit angehören.

Plan der Bahn kostet eine Million

Einzelheiten wollten weder die Deutsche Bahn noch Stadtbaurat Michael Stojan mitteilen. Mit einem ersten Entwurf aus Berlin sei die Stadt Siegen nicht zufrieden gewesen, so Stojan. Nach Informationen dieser Zeitung hatte die Bahn einen Plan vorgelegt, der die Fassade ihrer Details beraubt hätte und moderne Fenster im Erdgeschoss vorsieht. Der Anstrich sollte unten grau und im oberen Teil weiß sein, um den Eindruck einer modernen Gestaltung herzurufen. Die Planungen sollen von Berlin aus gesteuert gewesen sein, ohne dass das Gebäude vor Ort in Augenschein genommen wurde. Die Kosten würden bei der Variante der Bahn bei rund einer Million Euro liegen, wovon die Stadt Siegen einen Großteil zu tragen hätte.

Plan der Stadt kostet 100 000

Der Gegenentwurf der Stadt Siegen sieht vor, die historischen Gebäudedetails zu erhalten und die Fenster nach historischem Vorbild zu gestalten. Die derzeitige Fassade soll angestrichen werden. Die städtische Variante wäre deutlich günstiger. Die Kosten sollen bei rund 100 000 Euro liegen. Die Bauleitung würde bei der Stadt liegen.

Diskutiert wurde zwischen Stadt Siegen und Deutscher Bahn auch ein Offenlegen der Original-Fassade, um die einstige Optik des Bahnhofsgebäudes wiederherzustellen. Diese dritte Variante soll aber verworfen worden sein, weil sie kaum zu finanzieren gewesen wäre.

Der Siegener Bahnhof war in den vergangenen Jahren immer wieder Thema bei Politikern und Bürgern. Zuletzt war 2012 ein Plan des Investors Runkel gescheitert, das alte Gebäude abzureißen und dort ein mehrstöckiges Haus mit Büros und Einkaufsmöglichkeiten zu bauen.

McDonalds war Anfang 2014 aus dem Komplex ausgezogen. Dem Vernehmen nach hatte die Kette schon lange das in die Jahre gekommene Restaurant modernisieren wollen, konnte aber nicht tätig werden, weil stets unklar war, wann und in welchem Umfang der Bahnhof renoviert wird.

Folgen Sie uns auch bei Facebook .

 
 

EURE FAVORITEN