Messer-Attacke – Kripo ermittelt in Flüchtlingsheim

Foto: Stephan Eickershoff

Neunkirchen.  Das Siegener Kriminalkommissariat ermittelt aktuell gegen zwei nordafrikanische Flüchtlinge wegen gefährlicher Körperverletzung. Die beiden 21 bzw. 24 Jahren alten Brüder hatten am Donnerstagnachmittag in einer kommunalen Flüchtlingsunterkunft in Neunkirchen im „Alter Weg“ zunächst einen 23-jährigen syrischen Mitbewohner unvermittelt und mit hohem Gewaltpotenzial attackiert. Dabei griffen die beiden Brüder zu allen nur möglichen Schlagwerkzeugen und auch zu zwei Messern.

Nachdem sich die Auseinandersetzung nach draußen verlagert hatte, kamen auch noch Schottersteine zum Einsatz, mit denen umstehende Personen beworfen wurden. Im Verlauf der Auseinandersetzung wurden so insgesamt vier Menschen von den beiden Brüdern verletzt.

Syrer (23) schwer verletzt

Der durch einen Schlag mit einer Holzlatte auf den Kopf erheblich verletzte 23-Jährige musste stationär in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Drei weitere Personen (darunter zwei Mitarbeiter der Gemeinde Neunkirchen) erlitten glücklicherweise nur leichte Verletzungen.

Während sich der 24-jährige Nordafrikaner noch vor Ort beruhigte, musste sein 21-jähriger Bruder, der selbst im Beisein der alarmierten Polizei weiter randalierte, in Gewahrsam genommen und der Wache zugeführt werden.