Kentucky Fried Chicken kündigt KFC-Filiale in Siegen an

Passt zur Expansionsstrategie von Kentucky Fried Chicken: „Siegen ist ein Standort, den wir seit Langem im Auge haben“, sagt eine Unternehmenssprecherin.
Passt zur Expansionsstrategie von Kentucky Fried Chicken: „Siegen ist ein Standort, den wir seit Langem im Auge haben“, sagt eine Unternehmenssprecherin.
Foto: Jens Plaum
Die Imbiss-Kette Kentucky Fried Chicken (KFC) eröffnet im Herbst eine Filiale im derzeit leer stehenden Empfangsgebäude des Siegener Bahnhofs.

Siegen. „Ende September, Anfang Oktober soll es losgehen“, sagte am Montag eine Unternehmenssprecherin und bestätigte damit Informationen unserer Redaktion.

Ein Franchise-Nehmer, der bereits Restaurants in Gießen, Guxhagen, Göttingen, Kassel und Eichenzell bei Fulda betreibt, bietet dann Kurzgebratenes und Frittiertes in den ehemaligen McDonald’s-Räumen an. Die alte McDonald’s-Filiale – seinerzeit die erste in Siegen überhaupt und viele Jahre am Bahnhof etabliert – hatte in der Nacht zum 1. Januar 2014 das letzte Mal regulär geöffnet, danach noch bis Ende Juni eine Art Notbetrieb an zwei Tagen pro Woche.

In den vergangenen Wochen entkernte ein Abbruchunternehmen das ehemalige Buletten-Verkaufslokal. In Kürze beginnen die Umbauarbeiten. Zu Investitionskosten und Laufzeit des Mietvertrags machte KFC am Montag keine Angaben.

Für KFC steht Siegen seit Langem auf der Agenda. „Das ist ein Standort, den wir seit einiger Zeit im Auge haben“, heißt es von Seiten des Unternehmens weiter. Zudem passt der Standort Bahnhof offenbar zu den Expansionsplänen des Fastfood-Anbieters mit Stammsitz in Louisville im US-amerikanischen Bundesstaat Kentucky.

Im vergangenen Jahr feierten Filialen in den Hauptbahnhöfen Wiesbaden, Bochum, Nürnberg und Saarbrücken Neueröffnung. Bereits seit einigen Jahren gibt es Niederlassungen in den Hauptbahnhöfen Dortmund, Leipzig, Hamburg und Köln. „Für uns ist die Frequenz an diesen Standorten interessant“, so die Sprecherin weiter. An Bahnhöfen ist jede Menge Laufkundschaft unterwegs. Ein weiteres Kriterium: „Wir sollten im näheren Umfeld noch nicht vertreten sein.“

Bis zur Eröffnung steht außer Bauarbeiten die Suche von Personal auf dem Programm. Der Fokus liegt zunächst auf Management-Mitarbeitern. Beschäftige, deren Arbeitsplatz hinter dem Tresen oder in der Küche ist, sollen später rekrutiert werden.

Vapiano und Starbucks?

Siegen ist mit dem KFC-Einzug Dependancen-Heimat für eine weitere Kette. Unlängst bezog der Cocktailbar-Ableger Sausalitos sein Domizil in der Hindenburgstraße: Das Modehaus Werner hatte im Juni vergangenen Jahres geschlossen. Im Gespräch sind auch immer wieder Vapiano oder Starbucks. Das Schnellrestaurant mit italienscher Küche verhandelte vor mehr als zwei Jahren mit dem Eigentümer der My-Toys-Immobilie am Scheinerplatz. Aus dem Geschäft wurde nichts. Der Kaffee-Anbieter wird insbesondere von studentischer Seite gefordert.

Folgen Sie uns auch auf Facebook.

 
 

EURE FAVORITEN