Junge Union – Medizinische Fakultät wäre Meilenstein

Das Gebäude der Uni Siegen.
Das Gebäude der Uni Siegen.
Foto: WR
Die Junge Union Siegen-Wittgenstein unterstützt Pläne für eine Medizinische Fakultät an der Uni Siegen. Das wäre ein „Aushängeschild für unsere Region“, so der Kreisvorsitzende Benedikt Büdenbender.

Siegen..  Die Junge Union Siegen-Wittgenstein unterstützt die Initiative zur Errichtung einer Medizinischen Fakultät in Siegen. „Die medizinische Versorgung, insbesondere im ländlichen Raum, ist vielerorts ein breit diskutiertes Thema. Hausärzte finden keine Nachfolger und müssen ihre Praxen schließen“, so Benedikt Büdenbender, Kreisvorsitzender der Jungen Union. „Eine Medizinische Fakultät in Siegen wäre nicht nur ein großer Gewinn für die ärztliche Versorgung in Siegen-Wittgenstein, sondern auch ein immenses Aushängeschild für unsere Region“

Um ein solches Projekt zu stemmen müsse eine breite Unterstützer-Basis geschaffen werden. Die Politik solle in engem Kontakt zu Kliniken, der Universität und den Verbänden stehen. Eine Medizinische Fakultät lasse sich nur gemeinsam ins Leben rufen. Die CDU Siegen-Wittgenstein habe bereits viele Gespräche mit Personen und Institutionen geführt. Diese gelte es nun zu vertiefen. Bei der Realisierung einer Medizinischen Fakultät sei auch die Landesregierung gefordert. „Rot-Grün darf den politischen Fokus nicht immer nur ins Ruhrgebiet und Rheinland legen. Auch bei uns in Südwestfalen gibt es viele akute Themen, die von der Landesregierung nicht bloß wahrgenommen, sondern auch gelöst werden müssen.“

Unirektor Prof. Holger Burckhart hatte dieser Zeitung in der vergangenen Woche bestätigt, dass es seitens der Universität eine Initiative gebe, in Siegen eine medizinische Fakultät zu etablieren. In drei oder vier Jahren können das Projekt starten, wenn die Politik zustimme. Mit einem Bachelor-/Masterstudiengang will er ein Modelprojekt initiieren.

Folgen Sie uns auch auf Facebook.

EURE FAVORITEN