Jugendliche nach Shisha-Rauchen in Kinderklinik

Die DRK-Kinderklinik nahm binnen 48 Stunden drei Patienten auf, die nach dem Rauchen von Shisha-Pfeifen Vergiftungserscheinungen zeigten. Zwischen den drei Jugendlichen soll kein Zusammenhang bestehen.
Die DRK-Kinderklinik nahm binnen 48 Stunden drei Patienten auf, die nach dem Rauchen von Shisha-Pfeifen Vergiftungserscheinungen zeigten. Zwischen den drei Jugendlichen soll kein Zusammenhang bestehen.
Foto: www.blossey.eu
Drei Jugendliche sind innerhalb von 48 Stunden mit Kohlenmonoxidvergiftungen in die DRK-Kinderklinik eingeliefert worden.

Siegen.  Das teilte die Krankenhausleitung am Freitagabend mit. Sie wurden intensivmedizinisch versorgt. Nach Angaben von Chefarzt Dr. Gebhard Buchal besteht weder ein Zusammenhang zwischen den drei Patienten, noch waren andere Rauschmittel im Spiel. Vielmehr war nach dem Rauchen der vermeintlich harmlosen Shisha-Pfeifen der Kohlenmonoxidgehalt im Blut der 16- und 17-Jährigen derart angestiegen, dass sich Ohnmachtszustände und Vergiftungserscheinungen in bedrohlichem Ausmaße einstellten. Eine Patientin wurde per Hubschrauber in ein spezielles Zentrum verlegt, die beiden anderen in Siegen behandelt.

Folgen Sie uns auf Facebook

 
 

EURE FAVORITEN