Eva Weingart (60) aus Siegen tritt bei Quiz-Weltmeisterschaft

Eva Weingart (60) aus Siegen tritt bei den Quiz-Weltmeisterschaften in Münster an.
Eva Weingart (60) aus Siegen tritt bei den Quiz-Weltmeisterschaften in Münster an.
Foto: WP
Wenn die Zettel ausgeteilt werden, geht’s los: Herzklopfen, nasse Hände, Kribbeln im Bauch und das schlechte Gewissen, nicht genug gelernt zu haben. Die Abiprüfungen hat Eva Weingart aus Siegen lange hinter sich. Allerdings tritt sie am Samstag bei der Quiz-Weltmeisterschaft in Münster an. 240 Fragen in zwei Stunden.

Siegen/Münster.. Kurz vorher beschäftigt die 60-Jährige hauptsächlich eine Frage: „Warum tue ich mir eigentlich den Stress an?“ Sie grinst. Die Augen funkeln. Da ist die Antwort: Weil’s Spaß macht.

Frau Weingart, wir hätten da ein paar Fragen an Sie...

Wie lautet der zweite Vorname von Angela Merkel?

„Dorothea.“ Die Antwort kommt schnell. Zu schnell. Okay, Eva Weingart ist ja auch nicht irgendwer. Sie ist die Nummer 9 der deutschen Quizrangliste, die zweitbeste Frau in Deutschland. „Quizzen ist eine Männerdomäne“, sagt sie. Ob es daran liegt, dass Männer so unglaublich gern Recht haben? Eva Weingart lacht. „Das weiß ich nicht.“ Dass sie eine Besserwisserin sei, habe ihr bisher nur einmal jemand gesagt – ein Mann.

Wer war der erste Außenminister der Bundesrepublik Deutschland?

„Warum fragen Sie denn danach?“ Kurze Stille. „Adenauer, natürlich.“ In Personalunion als Kanzler damals. Korrekt. „Gegen die jüngeren Kollegen habe ich da einen Vorteil, weil ich allein wegen meines Alters auf einen Wissensschatz zurückgreifen kann.“ Bei aktuelleren Sachen sei das schwieriger. Musik zum Beispiel oder Sport...

Welchen Spieler von Borussia Dortmund hat Jogi Löw für das WM-Team aussortiert?

„Phu. Sehen Sie, das ist so eine Sache, die ich mir unbedingt merken wollte. Da muss ich passen.“ Vor den Meisterschaften nimmt sie sich immer fest vor, ein bisschen zu lernen.

Einmal legte sie sogar einen Karteikasten an mit möglichen Fragen. Zwölf Zettel stecken darin. „Ehrgeizig bin ich schon, aber mir fehlt der Fleiß“, sagt sie und lacht. Eva Weingart spielt online auf Quiz-Portalen. Manchmal in der Mittagspause auch Quizduell gegen die Kollegen. Die Spitzenleute lernen viel auswendig, lange Listen mit Oscar- und Nobelpreisträgern... „Ich bin da nicht so fanatisch. Mir macht es einfach Spaß.“ Schon als Kind löste sie Rätselhefte und fiebert seit Jahren bei „Wer wird Millionär?“ mit. Beworben habe sie sich noch nie. „Die Chance eingeladen zu werden, ist so gering.“ Allerdings klingeln regelmäßig neue Quiz-Formate bei ihr an, ob sie mitmachen möchte. „Aber im Fernsehen, das ist nicht so meine Sache.“ Die Ärztin fährt lieber zu den Meisterschaften, weil man alte Bekannte und spannende Leute trifft. Kapitäne, Pokerspieler, Physiker...

Bei welcher Temperatur hat Wasser die höchste Dichte?

„4 Grad.“ Die Antwort kommt prompt. „In Naturwissenschaften bin ich ganz gut.“ Das habe sie schon immer interessiert, Tiere und Pflanzen. Weingart studierte Medizin und

arbeitet als Schulärztin beim Kreis Siegen-Wittgenstein. Als Mädchen erklärt ihr die Mama Bäume und Blumen. „Von dem Wissen schöpfe ich heute noch.“ Bei den jüngeren Mitspielern stelle sie fest, dass sie über großes Spezialwissen verfügen. „Aber weniger so allgemeine Dinge, die wir noch in der Schule gelernt haben.“ Jetzt mal etwas Kniffliges:

Was ist ein Isotta Fraschini?

„Oh, da muss ich raten. Eine italienische Sängerin?“ Nein, ein italienischer Luxuswagen aus den 20er Jahren. „Das ist eine sehr spezielle Frage. Aber auch sowas kann drankommen.“ Die Profis lösen fast 80 Prozent der Fragen. „Ich bin schon bei 30 Prozent froh. Und letzte bin ich noch nie geworden. Drücken Sie mir die Daumen?“ Ja, auf jeden Fall! Und nur für den Fall: Der Fußballer heißt Marcel Schmelzer.

 
 

EURE FAVORITEN