Etatberatung: SPD stellt Anträge zu Radweg und Gerätehaus

Kreuztal..  Zwei Anträge hat die SPD-Fraktion zur Haushaltsplanberatung im Infrastruktur- und Umweltausschuss am Donnerstag, 5. Februar, ab 17 Uhr in der Weißen Villa gestellt. Zum einen geht es um die Fertigstellung des Radwegs von der Mühlbergsiedlung bis zum neuerdings wieder als Kulturcafé genutzten Lokschuppen, zum anderen um einen Aufzug für das Feuerwehrgerätehaus Leystraße.

Beleuchtung fehlt

Für den Radwegebau beantragt die SPD, den Haushaltsansatz um 30 000 auf 40 000 Euro zu erhöhen. Derzeit gibt es eine geschotterte Baustraße vom Ende der Straße Am Heesbach an der Mühlbergsiedlung vorbei in Richtung Lokschuppen. Für die 150 Meter lange Strecke fehlt es noch an passender Beleuchtung. Auch müssten die Oberfläche fahrradgerecht hergestellt und eine Böschung gesichert werden.

Wenn dieser Radweg, der vor einigen Jahren schon einmal auf der Tagesordnung stand, von der damaligen Mehrheit aber abgelehnt wurde, zur Verfügung steht, gibt es eine durchgängige Verbindung aus dem Heestal bis zum Containerterminal. Die Ferndorf, die in diesem Bereich fließt, würde über die Brücke gequert, die zur Kläranlage führt.

Für den gewünschten Aufzug im Feuerwehrgerätehaus Leystraße bittet die SPD die Verwaltung, spätestens bis zur Beschlussfassung über den Haushalt am 26. Februar die Kosten zu ermitteln. Der Schulungsraum des Gebäudes an der Siegener Straße wird nicht nur von der Feuerwehr, sondern auch von der Stadt selbst genutzt. Dort finden beispielsweise regelmäßig Ratssitzungen statt, die auch von der Bevölkerung wahrgenommen werden. Vor dem Hintergrund der allgemeinen Forderung nach Barrierefreiheit und auch der Inklusion soll älteren oder behinderten Besuchern der Zugang zum bislang über eine Treppe erreichbaren Schulungsraum erleichtert werden.

EURE FAVORITEN