Die kalte Jahreszeit im Waldkindergarten gut überstanden

Sehr gut hat die Wemlighäuser Waldkindergartengruppe des Evangelischen Kindergartens Senfkorn in Bad Berleburg den langen, kalten Winter überstanden.
Sehr gut hat die Wemlighäuser Waldkindergartengruppe des Evangelischen Kindergartens Senfkorn in Bad Berleburg den langen, kalten Winter überstanden.
Foto: WP

Wemlighausen.  Auch für die Wemlighäuser Waldkindergartengruppe des Evangelischen Kindergartens „Senfkorn“ in Bad Berleburg ist der Winter endgültig vorbei. Lang und oftmals eiskalt war diese Jahreszeit, die die im vergangenen Sommer eröffnete Einrichtung bei ihrer Winter-Premiere allerdings sehr gut hinter sich gebracht hat.

Kindergärtnerin Imke Bald überschlägt schnell im Kopf und schätzt, es seien insgesamt vielleicht zwei Wochen gewesen, die die zehn Kinder und ihre beiden Erzieherinnen nicht draußen, sondern im eigens dafür eingerichteten Notraum im Wemlighäuser Freizeitzentrum verbracht hätten. Noch ein bisschen öfter habe man dort morgens gefrühstückt, denn dafür sei es unter freiem Himmel doch öfters zu kalt gewesen. Und für alle zwölf Leute biete der Bauwagen nun mal nicht genug Platz. Darin wurden indes all die Werkzeuge und Spielsachen aufbewahrt, die im Winter nicht genutzt werden konnten.

Auch wenn inzwischen genau diese Dinge wieder ausgepackt wurden, haben die Kinder auch weiterhin lange Unterhosen an und mollige Mützen auf, sie sind immer noch warm angezogen, denn unter den Bäumen auf dem Kindergarten-Waldstück ist es weiterhin frühlings-frisch. Die Kinder und ihre Erzieherinnen haben in den vergangenen Wochen ganz dicht an der Schöpfung deren Veränderungen miterlebt, die das Frühjahr mit sich bringt. Sie hätten gesehen, wie die Natur wieder begonnen habe, aufzublühen, sie hätten gehört, wie nach und nach immer mehr Vögel aus dem Süden zurückkamen.

Sowieso haben die Kinder einige tierische Nachbarschaft im Wald. Die Wildschweine kommen zwar nie wenn die Mädchen und Jungen da sind und halten auch ansonsten ihren Sicherheits-Abstand zur Kindergarten-Fläche, aber ihre Spuren hat die Gruppe in der Nachbarschaft bereits gefunden. Gesehen haben die Kinder Eichhörnchen – und einen Feldhasen, wie Erzieherin Diana Frank ergänzt. Das hört sich wie Idylle pur an, genau wie die Geschichte mit dem Zeltbau vergangene Woche, als die Gruppe anschließend noch im Zelt in einem Märchenbuch schmökerte.