Das Siegtal gehört den Freaks

Kommt zum Freak Valley Festival in Deuz: Lonely Kamel
Kommt zum Freak Valley Festival in Deuz: Lonely Kamel
Foto: Freak Valley Festival

Netphen-Deuz. Insgesamt 17 Bands gestalten das „Freak Valley Festival“, das am dritten Mai-Wochenende auf dem Deuzer AWO-Gelände steigt. Beginn ist am Freitagnachmittag, 18. Mai, Abreise ist bis Sonntagmittag, 20. Mai. Die Konzerte beginnen Freitag gegen 15, Samstag gegen 13 Uhr.

Organisiert wird das Festival von einem Freundeskreis, der seit zwei Jahren unter dem Namen Rockfreaks Konzerte im Vortex-Musikclub in Weidenau gestaltet. „Weil das so gut lief, lag es nahe, das ganze mal auf zwei Tage auszudehnen und unter den freien Himmel zu verlegen“, berichtet Marco Rehm, 2. Vorsitzender des im Dezember gegründeten Freak Valley-Festival-Vereins.

Einige der Aktiven bauen auf lange zurückliegende Erfahrungen auf: Sie waren in den 1990er Jahren — an gleicher Stelle — bei Rock & Reggae und bei Rock in Birkelbach dabei. Und alle engagieren sich ehrenamtlich: „Wenn am Ende wirklich ein paar Euro hängen bleiben, gibt’s eine Spende an die AWO“, sagt Rehm.

Erwartet werden „Demon’s Eye“ (Samstag 20.30 Uhr), die Deep-Purple-Tribute-Band, und Colour Haze aus München (Samstag 22.20 Uhr), die jetzt schon mit der kalifornischen Stonerrock-Legender Kyuss verglichen werden. Komplettiert wird die Liste durch deutsche und ausländische Top-Bands aus Hardrock, Stoner und Psychedelic. My Sleeping Karma aus Aschaffenburg haben den Stonerrock neu definiert.

Fortsetzung für 2013 geplant

Die Senkrechtstarter von Lonely Kamel sind die Entdeckung der letzten Jahre. Gentleman’s Pistols aus Leeds (UK) sind eine vierköpfige Rockband, die in Sachen Live-Intensität wohl ihresgleichen sucht. Mit dabei ist Bill Steer, Ex-Gitarrist von Napalm Death. Hinzu kommen bekannte Größen wie Wicked Minds (ITA), Space Debris (D), Sedated Angel (DK), Grifter (UK), Glowsun (FR), Mars Red Sky (FR), Bushfire (D), Doctor Cyclops (ITA), Ded Orse (UK), Dean Allen Foyd (SWE) und Godsleep (GRE).

„3Speed Automatic“ aus Rotterdam ist die durch Auftritte im Belle Epoque und im Vortex den Siegenern bestens bekannt. Aus persönlichen Gründen löst sich die Band demnächst auf; sie wird auf dem Festival das letzte Mal live spielen. Die Veranstalter planen dagegen, eine Fortsetzung in 2013: „Das soll ja keine Eintagsfliege bleiben.“