Das rote Hautleiden

Siegen..  Sie ist eine der häufigsten Hautkrankheiten im Erwachsenenalter und beginnt mit plötzlich auftretenden Rötungen im Gesicht – die Rosacea. Betroffen sind vor allem Stirn, Wangen, Nase und Kinn. Etwa zwei bis fünf Prozent der Erwachsenen in Deutschland sind von der entzündlichen Hautkrankheit betroffen. Wie eine Rosacea entsteht und Patienten ihr vorbeugen können, verrät Dr. Claudia El Gammal, Fachärztin für Dermatologie, in einem Vortrag zum Thema „Rosacea – wenn die Gesichtshaut rot und entzündet ist“ – am Donnerstag, 12. Februar, 19 Uhr in der Cafeteria des Diakonie Klinikums Jung-Stilling in Siegen.

Nicht vollständig heilbar

Die Rötungen entstehen durch geweitete Äderchen in der Gesichtshaut. Dabei können die Stellen jucken, brennen oder stechen. Wenn sie sich entzünden, können außerdem Knötchen und Eiterpickel auftreten. Dr. El Gammal geht in ihrem Vortrag auch auf die Behandlungsmöglichkeiten der chronischen Hautkrankheit ein. Rosacea ist nicht vollständig heilbar, ihre Symptome lassen sich aber gut lindern.

Die kostenfreie Veranstaltung ist Teil der Vortragsreihe des Siegener Forums Gesundheit und richtet sich an Patienten und Interessierte.

EURE FAVORITEN