Chefinnen zeigen Ideenvielfalt

Ein Hingucker beim Unternehmerinnen-Tag: Der Gemeinschaftsstand von Angela Schneider, die eine Werbeagentur betreibt, und Heike Kadereit, die Filme dreht und Videoschulungen anbietet.
Ein Hingucker beim Unternehmerinnen-Tag: Der Gemeinschaftsstand von Angela Schneider, die eine Werbeagentur betreibt, und Heike Kadereit, die Filme dreht und Videoschulungen anbietet.
Foto: Julia Montanus, Siegen

Hilchenbach.. „Frauen als eigene Chefs füllen ein ganzes Rathaus“, stellte Monika Molkentin-Syring, die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Kreuztal, am Sonntag im Rathaus in Hilchenbach fest.

In der Tat, am Unternehmerinnentag trugen die Ausstellungsflächen über drei Etagen eine deutlich weibliche Handschrift: Dienstleisterinnen dominierten die Messe, von der Stilberaterin über die Wellness-Masseurin und Seifen-Herstellerin bis hin zur Tierheilpraktikerin.

Auch „härtere“ Themen wie Unternehmensberatung, Steuerberatung und eine Druckerei wurden durch Unternehmerinnen repräsentiert, stellten aber eher die Ausnahme dar. Dennoch: Die bunte Mischung der über 40 selbstständigen Frauen, die sich der breiten Öffentlichkeit vorstellten, erfüllten das Motto des Tags – „Siegerländer Frauen zeigen Vielfalt“ – mit Leben.

Unterstützung statt Konkurrenzdenken

Es ging am Unternehmerinnentag aber nicht nur darum, Visitenkarten an Messebesucher auszugeben, sondern auch darum, sie untereinander auszutauschen – Netzwerke waren ein wichtiges Motiv der Veranstaltung. Denn Frauen gründen anders, erklärten die Hilchenbacher und die Kreuztaler Gleichstellungsbeauftragten und Veranstalterinnen, Inge Grebe und Monika Molkentin-Syring, zum Auftakt der Veranstaltung, der den Ausstellerinnen vorbehalten war.

Frauen seien im Allgemeinen risikoscheuer und gründeten deshalb wohl auch nachhaltiger, stießen aber zugleich auch auf mehr Probleme als Männer aufgrund von Vorurteilen. Hier sollte die Veranstaltung gegensteuern, indem Frauen sich gegenseitig unterstützen statt sich als Konkurrentinnen zu betrachten. So wurde auch für die neue Internetpräsenz „Siegerländer Frauen zeigen Vielfalt“ geworben, und die gleichnamige Broschüre, in der sich unterschiedlichste Unternehmerinnen vorstellen, wurde verteilt.

Mangel an Unterstützung beklagt

Insgesamt gründeten zu wenige und es fehle an Unterstützung, meinten die Gleichstellungsbeauftragten. Existenzgründung bildete deshalb einen Themenschwerpunkt der Messe. Der ganzheitliche Blick auf die Gründung, wie man am besten von vornherein mehr als den Nebenerwerb anstrebt, Finanzierungshilfen, psychologische Aspekte und Marketing-Tipps waren Themen in über den Tag verteilten Vorträgen.

Auch einzelne Männer hatten das Wort, und sie bestätigten, dass die frauenspezifische Betrachtung des Unternehmertums durchaus ihre Berechtigung hat: Der Hilchenbacher Wirtschaftsförderer Kyrillos Kaioglidis zitierte aus einer Studie des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung, wonach Deutschland sein Potenzial an Frauen als Unternehmerinnen nicht ausschöpfe: „Frauen holen auf, aber das Problem ist immer noch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, sagte sein Kreuztaler Amtskollege Michael Häusig.

 
 

EURE FAVORITEN

Känguru-Baby Lizzy verzückt den Zoo Duisburg

Do, 19.07.2018, 13.49 Uhr
Beschreibung anzeigen