Und noch eine Schule ...

Rheinberg.  Die Rheinberger Schullandschaft wächst und gedeiht. Zuletzt die Montessorischule Niederrhein in Borth und nächstes Jahr wahrscheinlich die Privatschule International School of Life in der ehemaligen Reichel-Villa.

Dort soll nach den Sommerferien 2014 der Schulbetrieb losgehen. Die künftige Schulleiterin Ursula Schwutke lädt am Samstag, 5. Oktober, in die Villa um 15 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Insgesamt gibt es drei Tage der offenen Tür. Und zwar an den darauf folgenden Samstagen 12. und 19. Oktober jeweils um 15 Uhr. Schwutke ist seit 2001 Schulleiterin in der Duisburger Grundschule Obermauerstraße. „Ich wollte seit einem halben Jahr eine Privatschule eröffnen und habe eine passende Immobilie gesucht“, verriet Schwutke.

Das Gebäude passte. Darum habe sie es gemietet. „Ich will meine Erfahrungen, die ich in zwölf Jahren als Schulleiterin gesammelt habe, in der Privatschule umsetzen.“ Individuelles Lernen oder dass sich Kinder in Gruppen nach Sympathie und Lernfähigkeiten selber zusammenschließen, sei eines der Konzepte des freien Lernens. Finanzieren will sie das Projekt über das Ersatzschulfinanzierungsgesetz, das sie über die Bezirksregierung Düsseldorf beantragt hat. Dann trägt das Land NRW 87 Prozent der anfallenden Kosten.

Für die Nutzungsänderung der Villa braucht sie auch grünes Licht von der Stadt Rheinberg. „Die haben sich aber schon positiv geäußert“, meinte Ursula Schwutke zuversichtlich. Die will übrigens nicht nur eine Grundschule etablieren, sondern auch eine Sekundarstufe, an der Schüler ihren Realschulabschluss machen können. „Zu Beginn werde ich eine erste und eine zweite Klasse einrichten.“ Der Unterricht solle immer für zwei Klassen jahrgangsübergreifend sein. Zirka zehn Schüler pro Klasse seien geplant. Der Lehrplan entspreche den gesetzlichen Bedingungen, die die Bezirksregierung vorgebe.

 
 

EURE FAVORITEN