Kater Romeo mag keinen Tatort

Diese Tage sind nicht einfach für Karos Mutter Karin. Der Grund: Vater Kurt ist nicht daheim und weilt im Krankenhaus, weil er ein neues Kniegelenk bekommen hat. Gar nicht gut, findet das die Mutter. Ist sie doch nun immer allein Zuhaus. Naja – oder zumindest fast. Denn Kater Romeo leistet ihr ja Gesellschaft. Heißt: Er schläft in Vater Kurts Bett, isst seine Scheibe Schinken zum Frühstück und guckt auch fleißig Fernsehen am Abend mit Mutter Karin. Und noch eine Eigenart hat die Samtpfote vom Familienoberhaupt übernommen. Den Kampf um die Fernbedienung wenn es um das TV-Programm am Abend geht. Als Mutter Karin nämlich den Tatort sehen wollte, wurde es dem Kater wohl zu bunt. Schnurstracks marschierte er vom Sofa über den Tisch und damit über die Fernbedienung. Mutter schrie. Denn der Kater hatte so alle Kanäle des Satelliten-Fernsehens gelöscht. Mutter guckt nun in die Röhre. Der Kater triumphiert. Zumindest bis Vater Kurt aus dem Krankenhaus kommt und den Satelliten-Schlamassel wieder behebt.

EURE FAVORITEN