Glücksgefühle im Stiftsmuseum

Xanten.  „Sie müssen sich nicht die Nase platt drücken!“ verspricht die Kunsthistorikerin Christiane Peters den Besuchern, die dicht mit der Nase an die Glastür zur historischen Stiftsbibliothek heranrücken. Beeindruckend ist das unmittelbare Erleben ausgewählter Werke aus dem 15. bis 18. Jahrhundert. Dies ist möglich im Rahmen der Sonderführung am Samstag, 3. Dezember, um 14.30 Uhr im Stiftsmuseum. Christiane Peters hat kostbare Schätze ausgewählt, darunter einige Bücher mit reizvollen Illustrationen. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung nötig. Es entstehen nur Kosten für den Eintritt in Höhe von vier Euro (ermäßigt drei Euro).

Am selben Tag gibt es zudem zwei Aktionen im Rahmen der aktuellen Sonderausstellung „Glückstagebücher“. Morgens von 11 bis 12 Uhr können Kinder im Alter von neun bis zwölf Jahren lustige Lesezeichen und ein praktisches Notizbüchlein unter Anleitung selbst herstellen. Claudia Kienzle hat die Bastelaktion vorbereitet. Es entstehen Kosten in Höhe von zwei Euro pro Kind; eine Anmeldung ist erforderlich. Weitere Termine sind der 10. Dezember sowie und 21. und 28. Januar.

Am Nachmittag des 3. Dezembers kommen einige der jungen Künstler ins Museum, deren Glückstagebücher in der Sonderausstellung zu sehen sind. Es handelt sich um Schüler des Stiftsgymnasiums, die mit ihrer Kunstlehrerin ihre Buchprojekte erläutern. Außerdem stehen sie den Besuchern für die Beantwortung von Fragen gern zur Verfügung. Für diese Führung ist keine Anmeldung erforderlich. Weitere Termine: 10. Dezember und 14. Januar.

 
 

EURE FAVORITEN