Einbrecher zieht durch lauten Knall Aufmerksamkeit auf sich

Bei einem Einbruch in Xanten gab es mehr Lärm, als Einbrecher sich wünschen.
Bei einem Einbruch in Xanten gab es mehr Lärm, als Einbrecher sich wünschen.
Foto: Patrick Seeger/Archiv
Erst bellte ein Hund, dann gab es auch noch einen lauten Knall: Ein versuchter Einbruch in Xanten machte viel Lärm und Zeugen aufmerksam.

Xanten-Vynen. Ein bellender Hund hat in der Nacht von Samstag offenbar einen Einbruch in Xanten verhindert. Gegen 2.55 Uhr brach ein bisher unbekannter Täter ein Kellerfenster an einem Einfamilienhaus am Hammelweg im Ortsteil Vynen auf. Doch im Haus war auch ein Hund.

Der Haushund bemerkte den Eindringling und trieb ihn durchs Bellen in die Flucht, berichtet am Montag die Polizei. Einer der Bewohner schaute, alarmiert durch das Gebell, zudem nach dem Rechten und stieß im Garten mit dem Einbrecher zusammen.

Im Garten auf den Einbrecher gestoßen

Der habe, laut Polizeibericht, "eine drohenden Bewegung gemacht", wonach der Bewohner sich rasch ins Haus zurückgezogen habe. "Anschließend vernahm der Hausbewohner einen lauten Knall" - der weitere Zeugen weckte, wie die Polizei beschreibt.

Was dann beobachtet wurde, deutete darauf hin, dass das mögliche Fluchtfahrzeug vielleicht eine Fehlzündung hatte. Jedenfalls beobachteten mehrere Zeugen, wie ein Unbekannter einen Mofaroller über den Hammelweg in Richtung der Straße Am Rheindamm schob.

"Was der Täter erbeutete, ist derzeit nicht geklärt", berichtete die Polizei. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Xanten zu melden. . Telefonnummer: 02801/7142-0.

 
 

EURE FAVORITEN