Ein Highlight jagt im Karneval das nächste

Die Tollitäten Sarah I. und Walter I. (Bildmitte) besuchten gestern die Redaktion. Foto: Markus Weißenfels
Die Tollitäten Sarah I. und Walter I. (Bildmitte) besuchten gestern die Redaktion. Foto: Markus Weißenfels
Foto: WAZ FotoPool
Die Ossenberger Jecken läuteten gestern in der Lokalredaktion die Session ein. Im Gepäck hatten sie Orden und jede Menge guter Laune.

Rheinberg-Ossenberg.. Sein Fahrrad hat er zu Hause gelassen, den Helm gegen die Narrenkappe getauscht. Prinz Walter I. der Radelnde strahlte gestern beim Antrittsbesuch in der Rheinberger Lokalredaktion mit seinen Begleitern vom Karnevalsausschuss Gemütlichkeit um die Wette und wurde nur von seinem jungen Pendant übertroffen: Jugendprinzessin Sarah I. die, na klar, Strahlende.

Die beiden Tollitäten, im bürgerlichen Leben unter den Namen Walter Witte und Sarah Wesselbaum bekannt, freuen sich mit dem ganzen Verein auf die anstehende Session. Hinter der Jugendprinzessin steckt eine ganz besondere Geschichte: Sie kommt nämlich gar nicht aus Ossenberg, sondern ist in Duisburg heimisch. Und das noch in Beeckerwerth, also auf der anderen Rheinseite! Damit ist die 17-Jährige die erste Närrin, die „von außerhalb“ kommt und mit dem symbolischen Schlüssel die Regentschaft im Golddorf übernimmt.

Ein hochkarätiges Programm

Die Karnevalswallfahrt nach Kevelaer und die Proklamation im November waren nur das Warm-Up, ab kommender Woche jagt dann ein Highlight das nächste. Bei der Galasitzung am Samstag, 13. Januar, und einen Tag später beim Kinderkarneval hat der KAG ein „hochkarätiges Programm“ auf die Beine gestellt, berichtet Karl Caniels. Der Vorsitzende appelliert gerade für den zweiten Termin an die Eltern und Großeltern, gemeinsam den närrischen Nachwuchs zu fördern: „Kinder sind die Zukunft des Karnevals!“

Am Freitag, 20. Januar, wird Ossenberg dann wirklich zum Mittelpunkt des niederrheinischen Karnevals: Zum Prinzentreffen haben sich rekordverdächtige 52 Vereine aus der ganzen Region angemeldet. Caniels: „Aber woher die Leute kommen, ist zweitrangig: Hauptsache ist, es wird ein buntes Treiben!“ Und das ist eigentlich vorprogrammiert, schließlich ist es die 11. Auflage des Treffens - die närrische Zahl lässt besonders viel Spaß vermuten.

Am Samstag, 21. Januar, kommen die Frauen bei der Damensitzung voll auf ihre Kosten. „Eigentlich ein Selbstläufer“, so Caniels, dennoch hofft er auf viele Besucher und fordert die weiblichen Karnevalisten auf: „Lasst nicht nach, macht immer weiter!“

Über 40 Gastauftritte warten auf Walter I. und Sarah I., jedes Mal gilt es, Orden und Bützchen zu verteilen. Die Generalprobe in der Redaktion ist gelungen, die wirklich närrischen Tage können kommen: Ossenberg, Helau!

Im Zelt Platz für 1000 Leute

Für die Session hat Karl Caniels einen großen Wunsch: mehr Beteiligung der Ossenberger Bürger. „Wir würden uns sehr freuen, wenn in diesem Jahr wieder mehr Leute aus dem Ort selbst kommen“, so der Vorsitzende des Karneval Ausschuss Gemütlichkeit. Im Festzelt an der Kirchstraße ist Platz für 1000 Leute. „Wir freuen uns über alle Gäste, egal woher. Aber am liebsten natürlich über die Ossenberger.“

EURE FAVORITEN