Ein Herz für Bienen

Bernhard Heuvel erhielt die Auszeichnung „GoldenerStachel“.
Bernhard Heuvel erhielt die Auszeichnung „GoldenerStachel“.
Foto: Privat
Bernhard Heuvel arbeitet eng mit den Landwirten der Region zusammen. Nur so, ist der Rheinberger sicher, kann für den Schutz der Bienen etwas erreicht werden

Rheinberg..  Es ist quasi wie ein Bundesverdienstkreuz der Imkerei. Der „Goldene Stachel“ wird vom Deutschen Berufsimkerbund für ein besonderes Engagement zum Wohl der Bienen und der Imkerei verliehen. In diesem Jahr ging der Preis an den Rheinberger Imker Bernhard Heuvel. In der Begründung heißt es: „Mit ganzem Herzen ist Bernhard Heuvel dabei, wenn es um die Belange der Imker und der Bienen geht. Insbesondere stellte er sich an die Seite der betroffenen Imker, die im Jahre 2008 durch Insektizidvergiftungen insgesamt 12 000 Bienenvölker verloren. Bernhard Heuvel legt großen Wert auf praktische und positive Veränderungen.“

Sprachlos nahm Heuvel bei den 46. Berufs- und Erwerbs-Imkertagen in Donaueschingen seine Auszeichnung entgegen. „Ich war sehr überrascht über den Preis“, verriet der Rheinberger. „Ich habe wirklich nicht damit gerechnet.“

Sauberer Honig

Heuvel hatte in den vergangenen Jahren immer wieder die Zusammenarbeit mit Rapsbauern gesucht. Aber nicht über Ämter, wie dem Verbraucherschutz, sondern an der Basis – da wo Imker und Landwirte nebeneinander leben, wie er sagt. „Ich war überzeugt davon, dass man als Imker durch Zusammenarbeit mit den Landwirten auch Rapshonig ernten kann, der vollständig frei von Rückständen ist.“ Über Kleinanzeigen, in denen Heuvel anbot, Bienenvölker auf Rapsflächen zu stellen, nahm er Kontakt mit den Landwirten auf und traf sich mit ihnen. „Viele Landwirte wussten zuvor wenig über Bienen“, erzählt Bernhard Heuvel. „Und sie hatten seltsamerweise auch keine Ahnung über die Wirkstoffe, die sie ausbrachten, oder wie diese heißen.“ Bevor er seine Bienenvölker auf die Rapsflächen stellte, beriet er die Landwirte bei der Wahl der Spritz- und Beizmittel und erklärte ihnen, wie und zu welcher Tageszeit auf den Feldern gespritzt werden kann, damit die Bienen keinen Schaden nehmen und rückstandsfreier Honig geerntet werden kann.

„Sei Du die Veränderung, die Du dir wünschst“, ist das Motto von Bernhard Heuvel. Und so schafft er es, in Zusammenarbeit mit den konventionellen Landwirten der Region, einen nachweislich rückstandsfreien, sauberen Honig zu produzieren. „Es geht – man muss nur den Mut haben, Hand in Hand zusammenarbeiten!“

 
 

EURE FAVORITEN