Wunschbaum-Aktion läuft super

Conny und Justine Dedters mit den Geschenken am Wunschbaum
Conny und Justine Dedters mit den Geschenken am Wunschbaum
Foto: Ulla Michels
Zwölf Wunschbäume hat der Verein „Klartext für Kinder“ aufgestellt, und die sind teilweise schon arg geschröpft. Dass es immer wieder Menschen gibt, die von der Aktion berührt werden, zeigte das Beispiel eines älteren Herrn in Repelen: Er gab 500 Euro, wollte aber seinen Namen nicht nennen.

Moers..  Nee, ist das schön. So bunt und irgendwie, das sind wir mal ehrlich, freut sich vor allem das Kind im Manne. Oder in der Frau. Von ganz innen. So viele Geschenke auf einem Haufen. Besser gesagt: auf zwölfen. Die Weihnachtswunschbäume, die der Verein „Klartext für Kinder - Aktiv gegen Kinderarmut!“ aufgestellt hat, sind teilweise schon ganz schön geschröpft, aber immer noch gibt es einzelne Wünsche dieser 1400 bedürftigen Kinder, die auf Erfüllung warten. Und was die vielen beteiligten Menschen, vor allem die Mitarbeiter an den Standorten immer wieder anfasst, sind diese besonderen Geschichten, die diese Aktion schreibt.

Zum Beispiel die beim Coiffeur Dedters im Rheinkamper Ring. Dort kam dieser tage ein älterer Herr in den Laden und verlangte, die Chefin zu sprechen. Er wolle helfen, habe keine eigenen Enkelkinder, sei aber betroffen, dass es vor unserer Haustüre wirklich arme Knirpse gibt. Und die sollen wenigstens zu Weihnachten besondere Momente erleben. Seinen Namen wollte der Mann nicht nennen, drückte Conny Dedters 500 Euro in die Hand und ging wieder.

Glück für einen Zweijährigen

Dann ist da die junge Mutter aus Neukirchen-Vluyn, die seit April alleinerziehend ist und sich und ihren zweijährigen Sohn mit Hartz IV über die Runden bringt. Durch den erforderlichen Wohnungswechsel zahlt sie derzeit auch noch Möbelraten an die Arge. Sie schrieb Klartext über die Facebookseite an und fragte: „Was muss man tun, um auch bedacht zu werden?“ Das Jugendamt hat sofort Kontakt aufgenommen, eine Karte für den Zweijährigen wird in Kürze an einem der drei Bäume in Neukirchen-Vluyn hängen.

Dort ging die Aktion bislang wie geschnitten Brot. Die beiden Sparkassenfilialen und die Volksbank-Geschäftsstelle haben nur noch wenige Karten, dafür schon einen guten Rücklauf der Geschenke. Volksbank-Geschäftsstellenleiterin Nadine Maas zur Premiere: „Die Aktion ist super angenommen werden. Mancher möchte persönlich bei den betroffenen vorstellig werden.“ Das geht natürlich nicht. Aber es gehört zum Geist des Projekts, dass viele Fragen, besondere Wünsche und Angebote auftauchen, die in den meisten Fällen gleich vor Ort geklärt werden können.

Wer weitere Fragen hat, kann sich gern an Klartext wenden unter info@klartext-fuer-kinder.de.

EURE FAVORITEN