Wenn der Rücken schmerzt

im Averdunkshof.
im Averdunkshof.
Neues Therapiezentrum im Averdunkshof kümmert sich jetzt gezielt um Menschen mit Wirbelsäulenproblemen

Moers. Zu einem Wochenende der offenen Tür ruft man im Gesundheitszentrum Becker Plus am kommenden Samstag (12 bis 16 Uhr) und Sonntag (10 bis 17 Uhr) auf. Jörn Becker und seine 17 Mitarbeiter zogen vor drei Wochen von ihrem ehemaligen Domizil an der Vinner Straße zum Averdunkshof 3 a bis b, wobei das Unternehmen sich von 85 auf 600 Quadratmeter Fläche vergrößerte.

Jörn Becker, gelernter Heilpraktiker und Osteopath, ist seit 2006 mit seiner Praxis in Moers niedergelassen. Seine Beweggründe für die Erweiterung seines Therapieinstituts zu einem FPZ-Rückenzentrum: „Die Idee ist es, wenn die Patienten wieder schmerzfrei sind, Wege und Möglichkeiten zu suchen, wie man den Rücken auf Dauer stabil halten kann“, schildert er. Ein Training, dass denn auch von den Krankenkassen anerkannt werde.

Trainingsgeräte machen wieder fit

175 solcher Rückenzentren gebe es in Deutschland, schildert der Fachmann weiter. Sie verfügen über Krafttrainingsgeräte, die besonderen Zulassungsvoraussetzungen unterliegen. „Wichtig ist dabei auch, dass wir eine anonyme Patientendatei führen. Damit haben wir 250 000 Vergleichsfälle, mit Therapieverlauf, Größe, Gewicht und vielem anderen, was eine gute Statistik ausmacht, wenn sie bei der Behandlung von Kranken helfen soll.“

Bereits jetzt sei dokumentiert, dass Rückenpatienten durch diese spezielle Therapie im Schnitt sechs Tage pro Jahr weniger krank seien. Bekannt sei inzwischen darüber hinaus auch, dass 93 Prozent der Rückenkranken durch das spezielle Training weniger Schmerzen hätten. „Rückenschmerzen sind ein weit verbreitetes Volksleiden“, weiß der Fachmann.

Das Therapiezentrum Becker Plus bietet daneben auch in Zusammenarbeit mit den Krankenkassen ein Gesundheitsmanagement für Firmen und Unternehmen an.

 
 

EURE FAVORITEN