Volksbank verzeichnet Wachstum

Rheurdt/Goch..  Abermals kann die Volksbank an der Niers auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken – trotz des weiterhin schwierigen Marktumfelds, das durch die anhaltendende Niedrigzinsphase und zunehmende Regulierungsanforderungen geprägt ist.

Bilanzsumme ist gestiegen

„Die Wachstumsrate im Kreditgeschäft liegt mit 4,6 Prozent deutlich über dem Vorjahreswert“, sagte Vorstandsmitglied Ulrich Wolken beim Neujahrsempfang im Kultur- und Kongresszentrum Kastell in Goch vor mehr als 300 geladenen Gästen. Er ergänzte, dass auch im Einlagengeschäft mit 5,2 Prozent Zuwachs ein starkes Ergebnis erzielt wurde.

Die sehr gute Geschäftsentwicklung der Volksbank an der Niers spiegelt sich auch in der gestiegenen Bilanzsumme wider, die im Jahr 2014 um vier Prozent auf 2,2 Milliarden Euro anwuchs.

„Unser Erfolg macht uns stolz, aber nicht übermütig“, resümierte Ulrich Wolken. Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Wilfried Bosch und Johannes Janhsen sprach er den Mitgliedern und Kunden seinen Dank für das weiter gewachsene Vertrauen in die Volksbank ausspricht. Inzwischen tragen weit über 49 000 Mitglieder die Volksbank an der Niers. 460 Mitarbeiter betreuen die Kunden in 27 Geschäftsstellen, darunter in Rheurdt.

„Unser Geschäft ist das mit dem heimischen Mittelstand. Und wenn es diesem gut geht, geht es vielen Menschen in unserer Region gut“, beschrieb Ulrich Wolken vor den Unternehmerinnen und Unternehmern ein Grundprinzip der Volksbank an der Niers.

Die Beratungsleistungen werden künftig – auch im Privatkundengeschäft – weiter gestärkt. „Wir denken dabei zunächst einmal genossenschaftlich – und sehen uns damit in der Pflicht, unsere Mitglieder zu fördern“, so Wolken. Dabei werde sich maßgeblich an den sich wandelnden Bedürfnissen der Mitglieder und Kunden ausgerichtet.

„Auch in Zukunft werden wir immer in Ihrer Nähe, im engen menschlichen Kontakt sein – mit höchst modernen und hochsicherem Service sowie einer umfassenden Palette an Leistungen und Produkten“, gab Ulrich Wolken einen Ausblick auf die kommenden Jahre. Verstärkt werden daher die Investitionen in das Onlineangebot und in spezialisierte Beratungsleistungen – sowohl im Privatkundengeschäft als auch für spezielle Unternehmensbranchen, wie zum Beispiel das Gesundheitswesen. „Gerade diese Branche ist existenziell für die Menschen in unserer Region“, so Wolken, der damit auch die Verantwortung für eine positive Entwicklung der Heimatregion und das Zukunftsbewusstsein der Volksbank beschrieb.

Die als Krisen- und Kriegsreporterin bekannt gewordene Journalistin Dr. Antonia Rados gab beim Neujahrsempfang im Kultur- und Kongresszentrum Kastell einen spannenden Einblick in die arabische Welt. Ihr Vortrag verdeutlichte die komplexen Zusammenhänge hinter den täglichen Schlagzeilen in den Medien und machte deutlich, welche starken Einflüsse und Entwicklungen das Weltgeschehen aus dieser Region bestimmen.

EURE FAVORITEN