Verirrte Schrotkugel trifft Kempener Radler am Kopf

Verirrte Munition: In Kempen ist ein Radfahrer (82) von einer Schrotkugel getroffen worden.
Verirrte Munition: In Kempen ist ein Radfahrer (82) von einer Schrotkugel getroffen worden.
Foto: Felix Kästle/ARchiv
Wie aus dem Nichts blutet ein Radler plötzlich am Kopf. Die Untersuchung im Krankenhaus ergibt: Es ist eine Schusswunde – verursacht durch Schrot.

Kempen.. Bei einer Jagd in Kempen hat am Samstagmittag eine verirrte Schrotkugel einen unbeteiligten Radler (82) am Kopf verletzt. Der Jäger wurde später ausfindig gemacht.

Der Radfahrer war gegen 11.30 Uhr auf der ruhigen Straße "Schauteshütte" durch die Felder Richtung St. Hubert unterwegs, als er plötzlich einen Schmerz am Kopf spürte und eine leicht blutende Wunde ertastete. Bei der Untersuchung im Krankenhaus entpuppte sich die Verletzung als leichte Schusswunde.

Die Polizei fand heraus, dass in dem Bereich gerade eine Jagd im Gange war. Später konnte sie den unglücklichen Schützen ermitteln, einen Mann (54) aus Kempen. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt, wie die Kreispolizei Viersen berichtete. (mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN