Vereine positionieren sich

Neukirchen-Vluyn..  Der Stadtsportverband, der SV Neukirchen und der TuS Preußen Vluyn bekräftigen in einem gemeinsamen Positionspapier ihren Wunsch nach einer zentralen Sportanlage am Schulzentrum. Der Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport berät in seiner Sitzung am kommenden Mittwoch über das Thema. „Wir stehen alle drei gemeinsam hinter dem Projekt“, betont Franz Frings, der Vorsitzende des Stadtsportverbundes.

Die drei Partner führen in ihrem Schreiben sportliche, politische, emotionale und finanzielle Aspekte auf. „Noch nie war die Finanzierung so günstig“, unterstreicht Frings. Aus dem Jahr 2007 liegt eine Präsentation des Büros Geo3 vor, die drei verschiedene Varianten der Sportanlagengestaltung am Schulzentrum aufführt. Frings verweist auf die Variante drei, in der die kombinierte Schul-Sport-Anlage aufgezeigt wird, und hinter der er und seine Mitstreiter heute noch stehen. Auf dieser Basis hatten die Sportvereine der Politik im Februar dieses Jahres ihre Konzeptidee vorgestellt. In dieser Vorstellung wurde die neue Sportanlage sogar als „existenziell“ bezeichnet.

Man habe das Anliegen jetzt bereits wieder der SPD und den Grünen vorgetragen, ein Treffen mit der CDU sei terminiert, sagt der Stadtverbandsvorsitzende. Er verweist darüber hinaus auf die bevorstehende Fusion der beiden Vereine. Eine solche sei durch den Jugendförderverein bereits erprobt, heißt es. Folglich sei eine gemeinsame Anlage sinnvoll. Kurzum: Es sei wichtig, dass der Beschluss gefasst werde und es losgehen könne.

Den Auftrag an die Stadt, die notwendigen Flächen für die zentrale Sportanlage zu erwerben, hat die Politik bereits im September 2006 gefasst. Die Grundstücke stehen mittlerweile im Eigentum der Stadt. Der Ausschuss tagt am Mittwoch, 7. September, um 17 Uhr.

EURE FAVORITEN