„So ist das im reichen Deutschland“

Michael Passon (links) im Gespräch mit Moderator Michael Boom
Michael Passon (links) im Gespräch mit Moderator Michael Boom
Foto: WAZ FotoPool

Kreis Wesel..  Schinkenbrötchen, Kaffee, dazu ein interessantes Thema in lockerer Atmosphäre: Das Format Frühstückstalk in der Sendung „Radio KW am Wochenende“ funktioniert über genau diese besondere Mischung. Gestern war der Moerser NRZ-Lokalchef Michael Passon im Studio, um als Geschäftsführer des Vereins „Klartext für Kinder - Aktiv gegen Kinderarmut!“ mit Moderator Michael Boom über eines der brennendsten Sozialthemen zu sprechen: Kinderarmut. Im Kreis Wesel lebt jedes fünfte Kind von Hartz IV., in Wesel, Kamp-Lintfort und Moers sogar jedes vierte.

„Tendenz steigend. So ist das im reichen Deutschland“, sagt Passon und führt aus: „In unserer direkten Nachbarschaft schlafen Kinder auf dem Boden. Viele werden vor Klassenausflügen ,krank’, weil sie kein Taschengeld mitnehmen können.“ In solchen Fällen helfe der Verein mit seinen 250 Mitgliedern am linken Niederrhein. Schnell, unbürokratisch, fachlich beraten von Jugendämtern. Zuletzt konnten 120 000 Euro per anno direkt in die Hilfe am bedürftigen Kind vor Ort investiert werden. Von einem Spenden-Euro verbleiben bei der komplett ehrenamtlichen Struktur nur wenige Cent an Verwaltungskosten.

Passon berichtete über Projekte wie die mobile Kindertafel und Fußballcamps, die finanziert werden müssten. „Jeder Euro hilft, macht mit, schon mit einem Euro pro Monat könnt Ihr Mitglied werden.“

EURE FAVORITEN