Rock im Ring: Die Hilfe hört nie auf

Bei Rock im Ring herrschte immer eine super Stimmung - hier mit der Band Halber Liter.l
Bei Rock im Ring herrschte immer eine super Stimmung - hier mit der Band Halber Liter.l
Foto: WAZ FotoPool
Am 30. August steigt wieder „Rock im Ring“ in Rheinkamp. Für den erkrankten Gründer der Veranstaltung Wolfgang Dedters springt in diesem Jahr Tocher Justine in die Bresche. Doch wie immer sind jede Menge ehrenamtliche Helfer für diese großartige Veranstaltung unterwegs. Und die Tombola hat tolle Preise.

Moers..  Für die Organisatoren von Rock im Ring heißt es schon seit Monaten vorbereiten und planen, damit am 30. August alles fertig ist für die große Feier. In einer Woche ist es wieder soweit: Dann findet in Repelen das Rock-im-Ring-Festival statt, zum sechsten Mal bereits.

Angefangen hat alles vor sechs Jahren als kleines Fest des Coiffeur Dedters, heute ist Rock im Ring weit über Repelen hinaus bekannt. „Dieses Jahr ist Vieles neu, aber gleichzeitig auch viel beim Alten geblieben“, erzählt Justine Dedters, die den Tag gemeinsam mit ihrer Familie und vielen Helfern organisiert. Ihr Vater Wolfgang Dedters, der Rock im Ring ins Leben gerufen hat, ist schwer krank. „Deswegen bleibt das meiste in diesem Jahr an mir hängen, aber mein Vater kämpft jeden Tag darum, am Festival teilnehmen zu können. Er hängt sehr daran“, berichtet sie.

Die Repelener wissen das und unterstützen die Familie bei den Vorbereitungen. „Die Hilfe hört nicht auf“, sagt Justine Dedters. „Als ich Leute zum Verteilen der Flyer gesucht habe, haben sich ganz schnell Freiwillige gefunden.“

Full House und Bartosz aus Lemgo

Zu Gast sind dieses Mal nur Bands, die noch nie hier aufgetreten sind. So wird zum Beispiel die Cover-Rockband Full House, die mittlerweile seit 20 Jahren auf der Bühne steht, mit neuen Titeln von Coldplay, Anastacia und Revolverheld dabei sein. Neu sind auch die vier Jungs von Bartosz aus Lemgo. Die seit 2009 bestehende Band kombiniert Folk, Pop und Funk und spielt mittlerweile Konzerte in ganz Deutschland.

Im Frühjahr traten Bartosz beim „Eurovision Song Contest 2014 – Unser Song für Dänemark“ und erreichten beim Telefonvoting sogar den dritten Platz. In Moers wollen die Jungs ebenfalls richtig Stimmung machen. Benjamin Peters und seine Band The Bonny Situation haben auch schon beim deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest mitgemacht. Mit seinen Rock- und Popsongs kommt er jetzt zu Rock im Ring. „Wir fanden es spannend, mal bei neuen Bands anzufragen. Sie werden uns bestimmt genauso einheizen“, so Dedters. Wie in den Vorjahren treten alle Künstler umsonst auf. Ein alter Bekannter ist hingegen Markus Grimm, der Rock im Ring wieder moderiert und mit Sicherheit auch wieder den ein oder anderen eigenen Song einfließen lässt.

Was die Gäste sonst noch erwartet? Ein noch breiteres Programm für die Kleinen, eine lange „Fressmeile“, eine Tombola und ein Glücksrad, wo man tolle Preise gewinnen kann. „Wir haben dieses Jahr zum Beispiel einen 3D-Fernseher, den Ulf Schwarze uns zur Verfügung stellt“, erzählt Dedters. Auch ein iPad und Friseurgutscheine kann man gewinnen. Die Tombola-Preise werden um 18 Uhr vergeben.

Reingewinn geht an Klartext

Der Festivaltag wird am Nachmittag mit der Kinderdisco und Kaffee und Kuchen losgehen, bevor dann Bartosz, Benjamin Peters und seine Band und schließlich Full House die Bühne einnehmen werden. „Acht Stunden volles Programm, das wird richtig gut“, so Dedters. Übrigens: Auch in diesem Jahr geht der komplette Reingewinn wieder an den Verein Klartext für Kinder.

EURE FAVORITEN