Protest gegen die Bohrungen

Neukirchen-Vluyn..  Zum 3. Mal findet am 11. Oktober der weltweite Anti-Fracking Tag unter dem Motto „global frack down day“ statt. Auch in Neukirchen-Vluyn ruft ein Bündnis zum Protest auf: „Mit einer riesigen Medienkampagne behauptet der Hauptakteur für Fracking ‘ExxonMobil’, dass Fracking giftfrei möglich sei und preist uns dies noch als einen Beitrag zur Energiewende an.“ Selbst wenn dies möglich wäre, zerstöre die Bohrmethode die zusammenhängenden Gesteinsschichten.

„Fracking bedeutet auch Verstärkung der fossilen Verbrennung und damit Verstärkung des Klimakillers CO².“ Und weiter: „Aktuell bekannt wurde, dass die Landesregierung von NRW das Fracken in der Ruhrgebietszone verboten hat. Das schließt auch Neukirchen-Vluyn mit ein. Dafür dürfen aber in Krefeld, direkt neben unserer Haustür, Probebohrungen durchgeführt werden.“

Die Info- und Protestveranstaltung steigt am Freitag, 10. Oktober, 9-12 Uhr, auf dem Vluyner Platz. Das Bündnis trifft sich wieder am 6. Oktober um 19 Uhr im KuCa und freut sich auf Interessierte. Unterstützer: Jürgen Gratz (NV Auf geht’s); Heiko Haaz (CDU); André Landskron, Jochen Lobnig (Piraten); Michael May (Kumpel für Auf); Lutz Malonek (Initiative Endlager Mensch); Genja Scheller (MLPD); Lisa Wannenmacher, (NV Auf geht’s), Anke Winter (Initiatorengruppe Umweltgewerkschaft), Christian Esser (Grüne).

 
 

EURE FAVORITEN