Musikalische Wundertüte in Issum und Sevelen

Issum/Sevelen..  Das Wetter ist kalt und nass, aber passend zum Abend hörte der Regen auf, denn Samstagnacht waren zahlreiche Party-Pilger unterwegs. Kein Wunder, schließlich lockte unter dem Motto „That’s Live“ die „Nacht der Bands“ in acht verschiedene Lokale in Issum und Sevelen. Wie immer gab es dabei Pendelbusse, welche zwischen den verschiedenen Stationen hin und her fuhren und „gut funktioniert haben“, fand Anja Gesell. „Lange musste man nicht warten, denn zumindest die Zeiten, an denen ich gefahren bin, da waren die Busse ziemlich pünktlich.“ Das war auch gut, denn so konnte man die durchaus vielseitige Musiklandschaft sehr schön erleben.

Angefangen beim „Ostfriesenrock“ der Band „Freezeland“ in der Sevelener Hexenschänke, die vor allem den großen Klassikern wie AC/DC oder Billy Idol gehuldigt haben. Nach diesem Start in den Abend um 19 Uhr ging es eine Stunde später gleich weiter mit dem Doppelprogramm aus „Undercover Affair“ in der Gaststätte „Zum Küfer“ sowie den „Juicy Fruits“ in der Issumer Bierpumpe. Ob es jetzt gut gelaunte Sachen aus der Pop-Historie waren oder noch gar nicht mal so alte Stücke, „die Bands heute Abend machen einfach Laune, da kann man eigentlich überall reinlaufen, mithören und Spaß dran haben“, lobte Michael Strassen. Weiter ging es um 21 Uhr „Zur Linde“ in Sevelen mit „moodish“ und in Issum in der Gaststätte „Zur Post“ mit der spielfreudigen Truppe „Granufunk“, welche bereits bei vielen anderen „Nacht der Bands“-Veranstaltungen die Tanzbeine zum Schwingen gebracht haben.

Generell hat die veranstaltende Gastro Event GmbH einmal mehr eine abwechslungsreiche Musik-Wundertüte zusammengestellt, bei der für jeden das Richtige dabei war. „Diese ganze Aktion mit den ‚Bandnächten‘ ist eh richtig super“, urteilte Stefan Kolb. „Hier auf dem Lande gibt es so etwas einfach nicht so oft.“

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel