Moers: Meerbeck Alaaf

Galasitzung KG Lusticana Barbara in Moers-Meerbeck : Büttenredner Ralf Weier.
Galasitzung KG Lusticana Barbara in Moers-Meerbeck : Büttenredner Ralf Weier.
Foto: Christoph Karl Banski / FUNKE Fo

Moers.  Mit einem tosenden „Meerbeck Alaaf“ begrüßte die Karnevalsgesellschaft Lusticana Barbara die Karnevalisten zur Galasitzung in Meerbeck. Alle rund 150 Plätze waren in dem Saal auf der Lindenstraße besetzt, viele befreundete Karnevalsvereine waren gekommen, um gemeinsam mit dem KG Lusticana den Beginn der in diesem Jahr ziemlich kurzen Session zu feiern.

„Ihr macht den Menschen jedes Jahr erneut große Freude und bringt sie zusammen. Das finde ich toll“, würdigte Bürgermeister Christoph Fleischhauer die Arbeit des Vereins. Und eben genau diese Lust und Freude an der fünften Jahreszeit war im Programm spürbar.

Ditz vonne Kolonie

Büttenredner und Elferrats-Mitglied Ralf Weiher, der sich selbst „Ditz vonne Kolonie“ nannte, erklärte die Eigenarten Meerbecks. „Wenn du hier über die Straßen fährst, denkst du, du sitzt auf einem Zitterrohr“, stellte er humorvoll fest und spekulierte, ob die Grafengalerie auf dem Mond schneller fertig errichtet ist als jene in Moers. „Der Delikatessladen hier soll gut sein. Netto-Discount heißt der“, ergänzte Redner „Oli Hubert“, der sich den Nachnamen „Leckmichinski“ gab, augenzwinkernd die örtlichen Gegebenheiten. Anne Prinz-Schürmann, verkleidet als niederrheinische Bäuerin, sorgte mit Erzählungen über die Reisepass-Mitnahme bei der „Grenzüberschreitung“ nach Moers-Saelhuysen und dem Unterschied zwischen einem digitalen und einem analogen Navigationsgerät auf Reisen für Lacher.

„Zehn Minuten im Kreisverkehr herumfahren, weil man sich verfahren hat, ist billige Kirmes für die Kinder“, scherzte die Büttenrednerin. Als krönenden Abschluss übergab sie Bürgermeister Christoph Fleischhauer noch einen echten, eigens geschnitzten Fleischhauer, der bei Diskussionsproblemen helfen soll, scherzte Prinz-Schürmann. Nicht nur witzig, sondern auch politisch zeigte sich das karnevalistische Programm.

So führten die Lusticaner einen Tanz der Nationen auf, in dem sie sich typische Kleidungen aus anderen Ländern angezogen hatten. Dazu sangen sie „Ein Freund, ein guter Freund ist das Beste auf der Welt“ und setzten so ein Zeichen für Toleranz unabhängig der Herkunft.

Vizepräsident Holger Grunert sagte: „Es kann so einfach sein, wenn wir zusammen lachen und uns freuen.“ Dazu machte sich Sabine Buschmann Gedanken über die Wechseljahre und sang: „Kommst du in die Wechseljahre, wechsle einfach mal den Mann!“ und sorgte mit Hits am Stück wie „Sag mir quando“ für Applaus und ausgelassene Stimmung. Die „Meerbecker Rebellinnen“ und die „Meerbecker Knackis“ unterhielten die Zuschauer ebenfalls hervorragend.

Mit einigen Orden im Gepäck betraten das Kinder-Prinzenpaar Demian I. und Leonie I. und kurz darauf das Prinzenpaar Johann I. und Gisela II. samt Kulturausschuss die Bühne. So wurde auch in diesem Jahr der Lusticus-Ehrenorden verliehen, der Bürger des Meerbecker Karnevals für besonderes Engagement auszeichnet.

Lusticus für Brigitta Prinz

In der Session 2015/2016 erhielt nun die 69-jährige Brigitta Prinz, aktuell Schatzmeisterin, den Lusticus. Vom Gründungsjahr 1978 der Lusticana an hat sie immer wieder Aufgaben wie das Trainieren der Funken, Arbeiten in der Küche oder an der Kasse übernommen. Mit musikalischen Perlen aus der Domstadt und Aufführungen der Tanzgarde ging das närrische Treiben in Meerbeck noch bis tief in die Nacht hinein. „Meerbeck hat mal wieder gezeigt, dass wir uns vor den Hochburgen des Karnevals nicht verstecken müssen“, freuten sich die Karnevalisten. Als kommende Termine stehen die Sitzung des KAB am 30. Januar, der Alten-Rentenkarneval am 01. Februar und der Kinderkarneval am 5. Februar vor der Tür.

 
 

EURE FAVORITEN