Moers: Kids trainieren mit Größen des Boxsports

vl.: Freddy Fischer, Michael Paßon, Michael Rüddel. Roman Morawiecz und Katja Diemer.
vl.: Freddy Fischer, Michael Paßon, Michael Rüddel. Roman Morawiecz und Katja Diemer.
Foto: Christoph Karl Banski / FUNKE Fo
Bei der Deutschen Meisterschaft U21 in Rheinkamp dürfen 100 Jugendliche hinter die Kulissen schauen.

Moers..  Dass man gerade mit Sport viel für die Förderung benachteiligter Kids tun kann, weiß man auch beim Verein Klartext für Kinder. Daher startete der Verein in der Vergangenheit schon Fußballcamps in den Ferien. Dass auch der Boxsport bestens für diese Ziele geeignet ist, hat bereits das Boxcamp im Frühjahr in Moers gezeigt. Ihm wird ein zweites im Herbst folgen. Und: Wenn vom 2. bis 5. November im Sportzentrum Rheinkamp die Deutsche Meisterschaft U 21 im Amateurboxen über die Bühne geht, bekommt der Nachwuchs zudem Gelegenheit, in die Welt der Leistungs- und Profiboxer zu schnuppern.

Zusammenarbeit

Möglich macht das die Zusammenarbeit des Vereins Klartext für Kinder mit dem Jugendamt unter Federführung Michael Rüddels, dem Amateur-Boxclub Rheinkamp (ABC) und der „freddy fischer stiftung“, die das Projekt fördert.

Schon vor ein paar Jahren hat Fischer in Essen ein Boxprojekt für benachteiligte Jugendliche und unbegleitete Flüchtlinge ins Leben gerufen. „Da musste ich anfangs dicke Bretter bohren, der Boxsport hatte offensichtlich ein schlechtes Image. Wir bilden keineswegs Schläger aus“, unterstreicht Fischer, der selbst bis heute Freizeit-Boxen im Verein betreibt. „Da werden wichtige Dinge wie Disziplin, Durchhaltevermögen, Gelassenheit und innere Stärke trainiert.“

Auch ABC-Vorsitzender Roman Morawiec freut sich auf das internationale Turnier, das der Rheinkamper Verein zum vierten Mal ausrichtet: „Das klappt in einem kleinen Verein aber nicht ohne Sponsoren.“

Wenn die Kämpfe an den vier Veranstaltungstagen über die Bühne gehen, können rund 100 Kids hinter die Kulissen des internationalen Boxsports gucken und sogar mit den Größen trainieren. Immerhin, so Roman Morawiec, seien schon Graciano Rocchigiani oder Sven Ottke dagewesen. „Gerade wegen der begrenzten Anzahl von Plätzen für die Kinder wollen wir schon jetzt auf das Event aufmerksam machen“, erklärt der Geschäftsführer des Vereins Klartext für Kinder, Michael Paßon. Neben den Teilnehmenden am Boxcamp seien auch Kinder und Jugendliche angesprochen, die die Mitarbeiter des Jugendamtes in den Einrichtungen der Stadtteile erreiche. Sie könnten sich bereits jetzt dort melden.

Seit 2008 arbeiten der Verein Klartext für Kinder und die Freddy Fischer Stiftung zusammen. „Ein Ziel ist es, hier einen Boxclub mit sozialem Hintergrund zu installieren, in dem benachteiligte Kids kostenlos ihren Sport ausüben können“, blickt Fischer in die Zukunft.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel