Moers: Evangelische Kirche an der Bismarckstraße schließt

Die Heizung in der Johannes-Kirche blieb schon länger kalt. „Es war kein leichter Schritt“, sagt Pfarrerin Barbara Weyand.
Die Heizung in der Johannes-Kirche blieb schon länger kalt. „Es war kein leichter Schritt“, sagt Pfarrerin Barbara Weyand.
Foto: Waz FotoPool
Meerbecker Gemeinde zieht ins Gemeindehaus. Landeskirche will das Gebäude als Archiv nutzen.

Moers..  Am 18. Januar, 11 Uhr, wird sich die Evangelische Kirchengemeinde Meerbeck im Gottesdienst von der Johannes-Kirche, Bismarckstraße 32, verabschieden. „Sich von der Kirche zu trennen war kein leichter Schritt“, sagt Pfarrerin Barbara Weyand. Immerhin diente sie 50 Jahre lange als Stätte für Gottesdienste und Konzerte. Aber der Schritt war notwendig, um die kirchliche Arbeit sinnvoll weiterzuführen. Denn die finanzielle Situation ist angesichts rückgehender Gemeindegliederzahlen und höherer Kosten schwierig für die Gemeinde. Der Unterhalt der Kirche wurde letztlich zu hoch.

„Die Arbeit mit und für die Menschen steht uns an erster Stelle, die Gemeindediakonie oder die Arbeit mit Älteren, Jugendlichen und Kindern“, erklärt Barbara Weyand. „Wir werden unsere Gottesdienste wie vor 1964 wieder im Gemeindehaus feiern, wir nehmen den guten Geist Gottes sozusagen mit auf die andere Straßenseite. Das Gemeindehaus war unsere Kirche von 1952 bis 1964, das ist sie als Winterkirche in den letzten Jahren schon gewesen und das wird sie nun wieder über das ganze Jahr sein.“ Die Kirche bleibt als Wahrzeichen erhalten: Die Landeskirche hat sie gekauft und wird sie als Archiv nutzen. Wie es mit dem Kirchenläuten und dem Kirchencafé weitergehen soll, wird die Gemeindeversammlung besprechen.

EURE FAVORITEN