Moers: Erhöhte PCB-Werte an der Anne-Frank-Schule

ZGM informierte Schulleitung. Betroffen ist der Altbau. Grund für die erhöhten Werte sind hohe Temperaturen und zu wenig Lüftung in den Ferien. Jetzt wird Sanierung geprüft.

Moers..  Bei den regelmäßigen Schadstoffprüfungen des Zentralen Gebäudemanagements der Stadt Moers (ZGM) haben Messungen in der Anne-Frank-Gesamtschule erhöhte PCB-Werte im Altbau aufgezeigt. Das beauftragte Ingenieurbüro stellte PCB-Konzentrationen zwischen 300 und 1000 Nanogramm pro Kubikmeter fest. „Die Werte sind vergleichsweise niedrig, erst ab 3000 Nanogramm schreibt die NRW-Landesrichtlinie direkte Maßnahmen vor“, erläutert Marc Hosters, Leiter des ZGM. Durch erhöhtes Lüften und verstärktes Reinigen soll bald auch der strenge Vorsorgewert für Schwangere von 300 Nanogramm wieder unterschritten werden. In zwei Räumen hat das ZGM zusätzlich Raumluftreiniger aufgestellt und die Räume für einige Tage außer Betrieb genommen. „Die Sicherheit der Schüler und des Lehrpersonals geht vor. Zurzeit laufen Untersuchungen zu Sanierungsmöglichkeiten. Der Gesetzgeber schreibt diese innerhalb der nächsten zwei bis fünf Jahre vor“, so Horsters. Grund für die Werte seien hohe sommerliche Temperaturen und weniger Lüftungsmöglichkeit in den Ferien. In einer vergleichbaren Messkampagne im November letzten Jahres zeigten sich bei kühleren Temperaturen deutlich niedrigere Konzentrationen. Anfang September sollen stichprobenhaft Kontrollmessungen erfolgen. Eine weitere Messkampagne ist im Oktober geplant. Das ZGM hat Schulleitung und Lehrerkollegium informiert.

 
 

EURE FAVORITEN