Mehr als 6000 Euro für Klartext

Foto: WAZ FotoPool

Moers..  Voll mit Deko-Artikeln, Tischen, Stühlen und sogar Küchengeräten war die Bühne im als „Triple-P“ bekannten Bereich der Disco PM am Samstagmittag. Wie berichtet wird umgebaut – alles musste raus. Und wurde zugunsten von „Klartext für Kinder – aktiv gegen Kinderarmut“ versteigert.

Punkt 14 Uhr eröffnen PM-Inhaber Ulrich Weber und NRZ-Lokalchef Michael Passon vor vollem Haus die Auktion. Rund 100 Gäste warten derweil noch vor dem Gebäude im Regen auf ihre Gelegenheit. Aber erstmal ist der Saal voll, es ist kein weiterer Einlass möglich.

„Eine tolle Geschichte, wenn wir das alles hier zugunsten von Menschen weggeben, denen es schlechter geht als uns“, findet Weber. Die Gäste haben orangefarbene Luftballons zum Hochhalten bekommen. Ab jetzt heißt es: „Ihr Gebot bitte!“ Als erstes: eine Charge von Köpi-Bierseideln, fünf Stück, fünf Euro. Weber ist nicht ganz begeistert, als spontan niemand bietet. Aber schon das zweite Exponat schlägt besser ein. Eine rote Bacardi-Lampe, unter deren Licht sich wohl PM-Freunde fürs Leben gefunden haben, wie Weber ausführt und romantisch ins Schwärmen gerät. In 1-Euro-Schrittchen geht es erst auf 13, dann aber doch bis auf 41 Euro. Einer der beiden großen Tiger hat es einer Dame vorn an der Bühne angetan. Aber der Endpreis von 70 Euro sind ihr zuviel.

Viele der Anwesenden sind Stammgäste, aber sogar Gastronomen von außerhalb sind da. Bernd Ritz, Gastwirt aus Krefeld, hat für rund 300 Euro Stehtische und Barhocker ersteigert. „Ich brauche eigentlich nur die 16 Hocker für mein eigenes Lokal“, erklärt Ritz. Die Tische überlegt er, gleich wieder zu spenden. Denn es geht ja um den guten Zweck. Trotzdem werden viele echte Schnäppchen gemacht. Hubschraubermodell und Holzflugzeug für zehn oder 15 Euro, „eine Party“ von fünf Holzfiguren für 20 Euro. Dabei ist die Bühne nach 35 Minuten optisch noch fast unverändert. Weber und Passon machen ihre Sache zwar gut, müssen aber Tempo üben.

Holzbilder mit und ohne Neonbeleuchtung, Tische, wahlweise mit Marmorplatte und Eisenfuß. Auch Bürgermeister Norbert Ballhaus ist da und bietet auf ein Konvolut von 20 West-Aschenbechern für fünf Euro. Er ist aber nicht gemeint, als der Auktionator ruft: „Ja, der Herr da vorne trägt zwar eine BVB-Mütze, darf aber trotzdem mitbieten.“

Ein mannshohes Wasserflugzeug aus Holz geht für 15 Euro zum Ersteigerer des Tigers. Blechschilder und gusseiserne Laternen gehen über die Bühne. „Wenn Sie 150 Euro bieten, sage ich ganz schnell 1-2-3“, wird ein Unentschlossener ermuntert. Der bietet dann, leider aber nicht als letzter. „Ah, hier, 155, sorry!“ Eine Chaplin-Figur - „Größer als das Original“, mutmaßt Ulrich Weber – für 150 Euro und der große Kronleuchter für 45 Euro zieren nun Moerser Partykeller.

Hinten im Saal der Disco PM steht Sven Lindackers: „Mein Herz blutet doch ein bisschen. Ich war DJ für den Bereich hier“, erklärt der Experte für „House“-Musik und sieht sich um. „Es sind auch viele treue Stammgäste da. Die waren jedes Wochenende hier, und zwar bis morgens das Licht anging.“ Zwei alte Pepsi-Schilder hat Lindackers selbst ersteigert.

Grinsend erklärt er weiter: „Hier die Holzleiter ist ein echt antikes Stück. Darüber sind wir ganz zu Anfang in die DJ-Kabine geklettert, als es noch keine Treppe gab.“

Auf der Bühne stockt die Versteigerung gerade leicht. „Bei den Laternen ging es doch. Schreien Sie mich an!“ flachst der Auktionator an die Riege der Kauflustigen.

Und zwischendurch immer wieder Unterhaltungssequenzen auf der Bühne: „Was ist das denn hier, eine Takelage? Mit Segeln kenne ich mich nicht so aus und du hast bestimmt mehr sentimentale Erinnerungen dazu“, fragt Michael Passon zum nächsten Stück. Ulrich Weber nickt: „Ja. Da hängt glaube ich normalerweise ein Segel dran und dann kann man damit über die Meere segeln.“ Antwort Passon: „Aha, du hast also auch keine Ahnung!“

Am Ende hat es sich für viele gelohnt. André Kohn, gebürtiger Moerser, der jetzt in Neukirchen-Vluyn wohnt, will seinen Partykeller zum Pub aufhübschen und meint: „Wenn hier Profi-Trödler mit Bargeld in der Tasche wären, die hätten etliche Schnäppchen gemacht.“ Eine alte Geige hat er, auch ein Holzbild, immerhin. Für alte Fässer interessiert sich André Kohn noch, aber die gehen für 50 Euro an andere Bieter, nämlich an die Ernst-Reuter-Schule Kamp-Lintfort. Hier waren Simone Berhorst und Daniela Herlyn-Kern für ihre Theater-AG erfolgreich auf der Pirsch und ersteigerten auch noch Zirkus-Holzschilder und große Spiegelrahmen.

Ebenfalls in Kamp-Lintfort leuchten nun 10 Wandlaternen, im Partyraum am Bauernhof von Kathrin und Stefano Heitmann. Die freuen sich: „Wir haben auch schon die passende Bar.“

Insgesamt war es eine lockere und lustige Veranstaltung, die ihren guten Zweck mehr als erreicht hat. Michael Passon konnte sich als Geschäftsführer von Klartext für Kinder über den Riesenerfolg für die gute Sache freuen: „Das war eine tolle Gelegenheit und wir hatten eine super Atmosphäre. Dazu möchte ich vor allem einen ganz großen Dank an die vielen ehrenamtlichen Helfer aussprechen. Es sind unglaubliche 6 175 Euro zusammengekommen.“

EURE FAVORITEN