Märchenbrille und Zauberei

Wolfgang Krause
Peter Hahnen las im Gewölbekeller von Kloster Kamp Drittklässlern der Ernst-Reuter-Schule vor.
Peter Hahnen las im Gewölbekeller von Kloster Kamp Drittklässlern der Ernst-Reuter-Schule vor.
Foto: WAZ FotoPool

Kamp-Lintfort.  Gibt es etwas Schöneres als eigene, innig geliebte Bücher aus der Kindheit jungen Menschen vorzulesen und dabei zu merken, dass sie immer noch ankommen, die Kinder aufmerksam lauschen und an den richtigen Stellen schreien – falls nötig? Peter Hahnen, Leiter des geistlichen und kulturellen Zentrums Kloster Kamp. machte jedenfalls am Freitagvormittag genau diese Erfahrung.

Er las im Gewölbekeller des Klosters für Drittklässler der Ernst-Reuter-Schule anlässlich des bundesweiten Vorlesetags zwei Geschichten vor aus einem Buch, das er Weihnachten 1969 im Alter von sechs Jahren von seiner Großmutter geschenkt bekommen hatte. Wilhelm Matthießens Buch „Das alte Haus – ein Märchenbuch“ spielt in eben einem alten Haus einer Großmutter, die Besuch von einem Enkel bekommt.

„Das ist eine Anspielung auf meine Kindheit“, begründet die Wahl seines Vorlesestoffs. „Ich habe das anfangs noch und nöcher vorgelesen bekommen und kannte es auswendig, später selber gelesen. Und das setzte sich dann bei meinen Kindern fort.“ Immer, wenn er das Buch mit der Widmung „Pippa, Deine Omi freut sich schon aufs Vorlesen“ wieder in die Hand nehme, sehe er seine Großmutter neben seinem Bett sitzen und ihm etwas vorlesen.

Das Anliegen des Autors Matthießen war es, statt der „komplizierten Grimm’schen Märchen“ etwas mit poetischer Qualität anzubieten, so Hahnen. „Und die Texte wissen Kinder in ihren Bann zu ziehen. Sie waren schnell in den Geschichten drin – und auch gebannt von der Atmosphäre im Gewölbekeller. Das machte richtig Freude.“ Und ein Lob gab es hinterher auch: „Hier komme ich mit meinem Papa noch mal hin!“

Passend zum Motto des Vorlesetags „Ich kann zaubern“ griff Hahnen auf vor langer Zeit erlernte Fähigkeiten zurück. Da wurde dem Lehrer ein Glas Wasser aus dem Ärmel gezogen oder die Farben aus einem Ausmalbuch wurden als Buntstifte herausgeschüttelt. Zauberhaft halt.