Kurz und bündig: „Rock. II“

Die Moerser Allstars-Rock-Session spielte im Bollwerk unter anderem zu Gunsten von „Klartext für Kinder“.
Die Moerser Allstars-Rock-Session spielte im Bollwerk unter anderem zu Gunsten von „Klartext für Kinder“.
Foto: WAZ FotoPool

Moers..  Am Samstagabend spielten die Moerser Allstars ihr zweites großes Konzert im Bollwerk. Die Erlöse des Konzertes gehen an die „Lebenshilfe Moers“ und „Klartext für Kinder“.Schon das Plakat, auf dem kurz und bündig „Rock. II“ steht, machte deutlich, was die Zuhörer beim zweiten großen Konzert der „Moers Allstar-Rock-Session“ (kurz MARS) im Bollwerk 107 erwarten durften: gute Rock-Musik.

Tatsächlich gab es bei dem Benefizkonzert,am Samstagabend einige Parallelen zu Konzerten der ganz Großen der Branche. Ein paar Minuten Verspätung gehören ja schon fast zum guten Ton bei Rock-Musikern.

Dann wurden endlich die Musiker von MAAS, der Moers Allstar-Acoustic-Session, angekündigt. Die Band um den Sänger und Gitarristen Horst Gerhardt spielte akustische Versionen von Songs, die vor allem, aber nicht nur, aus dem Rock- und Blues-Bereich kamen.

Erinnerung an Dieter Kahlen

Die Bandbreite reichte von REM’s „Loosing my religion“ über Santanas „Black Magic Woman“ bis hin zu „Blue Suede Shoes“ von Carl Perkins. Etwas nachdenklicher wurde es, als MAAS dem ermordeten Musiker-Kollegen Dieter Kahlen den Song „While my guitar gently weeps“ widmete. Nach etwa einer Stunde beendeten MAAS ihren Auftritt unter Applaus und Zugabe-Rufen, die sie natürlich gerne erfüllten.

Dann war die Zeit für MARS gekommen. Mit „Back in the USSR“ gab es gleich einen rockigen Auftakt, bei dem zunächst neun Musiker auf der Bühne waren. Die Anzahl und Zusammensetzung änderte sich im Laufe des Abends immer wieder, da die Moerser Allstars eine große Truppe sind.

Neben Songs aus der internationalen Rockgeschichte hatten MARS auch wieder ein paar deutsche Hits im Programm. Die Frage von Sänger Peter Dopp „Wollt ihr Party, Leute?“ beantwortete das Publikum mit einem eindeutigen „Jaaa“ und wurde mit „Verdamp lang her“ von BAP belohnt, bei dessen Refrain dann fast jeder im Saal mitsang.

Lieder auf Facebook vorgeschlagen

Im Vorhinein konnten die Fans auf Facebook Lieder für den Abend vorschlagen. So kam es zum Fan-Song „Heroes“ von David Bowie. Höhepunkt des Abends war aber sicher die Moers-Hymne „Moers, kleine Großstadt“, die MARS für ihre Stadt komponiert haben.

Für alle, die sie noch nicht kennen, gibt es die Möglichkeit den Song im Internet bei I-Tunes oder Amazon herunterzuladen oder darauf zu hoffen, dass es im nächsten Jahr dann heißt: „Rock. III“. Das Publikum vom Samstagabend war auf jeden Fall begeistert und wäre sicherlich wieder dabei.

 
 

EURE FAVORITEN