Kamp-Lintfort: Kultur in der Autowerkstatt

Foto: FUNKE Foto Services
Rotary Club lud zu zwei Benefiz-Kabarettabenden an einen ungewöhnlichen Ort.

Kamp-Lintfort..  „Lass mich Dein Badewasser schlürfen“, gab Okko Herlyn geheime Männerwünsche preis. „Ich will keine Schokolade, ich will lieber einen Mann!“ legte Heike Kehl aus Frauensicht nach. „Plaisir d‘amour“ war das Thema zweier ungewöhnlicher Benefizabende, zu denen der Rotary Club Kamp-Lintfort/Grafschaft Moers am Freitag und Samstag eingeladen hatte. Ungewöhnlich war vor allem der Ort, den der Club dafür gefunden hatte. Für zwei Abende verwandelte sich die Werkstatt des Autohauses Minrath in Kamp-Lintfort in eine Bühne mit rund 100 Zuschauerplätzen.

Spezielle Atmosphäre

Mit Autos auf den Hebebühnen und Benzingeruch ergab sich so eine ganz spezielle Atmosphäre: „Nachdem wir uns bisher hauptsächlich im Ausland sozial engagierten, haben wir für dieses Jahr beschlossen, lokal mehr Gesicht zu zeigen. Die Wahl fiel dabei auf Benefizveranstaltungen an außergewöhnlichen Orten. Dass sich die Möglichkeit ergab, die Premiere in der Werkstatt eines Autohauses zu feiern, ist eine glückliche Fügung“, erklärt Club-Präsident August Kraus. „Ich war schon lange daran interessiert, einmal Kultur und Technik zusammen zu bringen und habe mir damit jetzt diesen Traum erfüllt“, steuert Gerd Minrath seinerseits als Begründung bei.

Ebenso ungewöhnlich wie der Ort war aber auch die Auswahl der Chansons, Schlager und literarischen Texte, mit der das Kabarettisten(Ehe)paar Okko Herlyn und Heike Kehl das zwar altbekannte, aber immer wieder schöne und ewig neue Thema „Liebe“ beleuchtete. Von Wolf Biermann, Heinrich Heine, Erich Kästner, Gotthold Ephraim Lessing und Mascha Kaléko, von Trude Herr und Edith Piaf bis zu Kurt Tucholsky und dem Hohen Lied Salomos der Bibel boten beide ein Programm, das mit frechen Chansons, bekannten Schlagern, berührenden Gedichten und Texten von den lustvollen Höhen der Liebe bis hinab in die tiefen Schluchten der Enttäuschung und Verbitterung führte. Kurz: Es war ein musikalisch-literarischer Abend der Extraklasse, voller Leidenschaft, Humor und Gefühl, bei dem auch die Zwischentöne nicht zu kurz kamen. Das Publikum vergaß dabei sogar seine kalten Füße und spendete reichlich Beifall. Der Erlös beider, auch von der Sparkasse Duisburg und der Pizzeria Federico unterstützten, Veranstaltungen kommt der Inklusiven Kindertagesstätte Alte Schule Hoerstgen e.V. zugute.

 

EURE FAVORITEN