Kamp-Lintfort: Ausbildung als Standortsicherung

Foto: Ulla Michels
Bei der Messe „connect me!“ am 30. September geht es um Berufs- und Studienwahl. Anke Husmann: Fachkräfte im IT-Bereich werden gesucht

Kamp-Lintfort..  Einen Termin sollten sich ältere Schülerinnen und Schüler schon jetzt merken: Mittwoch, 30. September. Dann findet im Hörsaalgebäude der Hochschule Rhein-Waal, Friedrich-Heinrich-Allee 25, die Messe „connect me!“ statt – keine schlechte Gelegenheit, sich beruflich zu orientieren.

„Schülerinnen und Schüler ab der achten oder neunten Klasse können zur Messe kommen“, sagt Anke Husmann vom Veranstalter „wir4“. Die Wirtschaftsförderung für die vier Städte Moers, Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn und Rheinberg organisiert „connect me!“ zusammen mit der Hochschule Rhein-Waal. In jedem Fall sind bei den jugendlichen Besuchern auch die Eltern willkommen.

Interessant sein dürfte die Messe darüber hinaus für Schülerinnen und Schüler der Oberstufen und für Studierende. Viele Firmen aus der Region präsentieren sich am 30. September auf der Messe und das ein oder andere Gespräch mit einem Personalchef kann ja bei der Karriereplanung nicht schaden. Vielleicht ergibt sich auch die Möglichkeit zu einem Praktikum oder einem dualen Studium, also Ausbildung und Studium, in einem der Unternehmen.

Dass die Messe nicht nur für den beruflichen Nachwuchs interessant ist, betont auch Anke Husmann: „In Zeiten des demografischen Wandels und des Fachkräftemangels fängt Standortsicherung bei der Ausbildung an.“ Es gehe bei der Messe darum, Berufsbilder und Studienmöglichkeiten kennenzulernen und sich möglichst früh zu orientieren.“

Probleme, gute Fachkräfte zu finden, gebe es, so Husmann, etwa im IT-Bereich oder bei den gewerblich-technischen Berufen: „Es wird immer schwieriger, passende Fachkräfte zu finden.“ Noch sei der Mangel an Fachkräften allerdings branchenspezifisch.

Die Zusammenarbeit mit der Hochschule Rhein-Waal hebt Husmann besonders hervor: „Die Messe ist ein wichtiges Anliegen von wir4 und der Hochschule.“ In den kommenden Tagen werde man sich zusammensetzen, um über die Aufteilung der Messestände zu sprechen.

 
 

EURE FAVORITEN